ANZEIGE
ANZEIGE

E-Piano-Test 2024: Die besten Digitalpianos im Vergleich

  • Gute Einsteiger-Homepianos bekommt man für weniger als 1000 Euro. Wer weniger als 500 Euro ausgeben will, sollte flexibel sein bzgl. der Bauart des Pianos.
  • Beim E-Piano-Test konzentrieren sich unsere Empfehlungen auf die wesentlichen Merkmale Tastatur und Klang.
  • ⬇️ Top-10: Die besten E-Pianos zwischen 300 und 1.200 Euro! ⬇️
E-Piano Test
(Bildquelle: Casio)
ANZEIGE

Welches ist das beste Digitalpiano? Meistens steht bei dieser Frage im Vordergrund, ein E-Piano günstig zu kaufen. Aber egal, ob für Anfänger oder Fortgeschrittene: Neben dem Preis sollten vor allem auch Sound und Spielspaß wichtige Faktoren sein. Mit diesem E-Piano-Test fassen wir die wichtigsten, interessantesten, günstigsten Instrumente zusammen in den Kategorien Homepiano und Portable Piano.

ANZEIGE
ANZEIGE

E-Piano kaufen: Worauf achten?

Dieser E-Piano-Test stellt die essentiellen Merkmale eines Digitalpianos in den Vordergrund. Keine zusätzlichen Funktionen oder nebensächliche Details sollen den Blick auf das Wesentliche verstellen. Egal, ob Anfänger*in oder Fortgeschrittene – auf diese drei Faktoren kommt es an:

  • Spielgefühl der Tastatur
  • Klavierklang
  • Funktionen, die beim Klavierlernen und -üben nützlich sind.

Ganz klar: Die ersten beiden Punkte sind hier am wichtigsten. Es können aber beim Vergleich zwischen Digitalpianos einer Preiskategorie noch weitere Ausstattungsdetails eine Rolle spielen. Diese Features gehören standardmäßig bei jedem Digitalpiano dazu, können aber variieren:

  • Kopfhörer-Anschluss: Mindestens einer, meistens zwei Anschlüsse zum 4-händigen Spiel oder den Klavierunterricht sind vorhanden.
  • Sustain-Pedal: Klassisch sind drei Klavierpedale, mindestens aber ist ein Pedal für die Haltefunktion (Sustain) dabei. Manche Hersteller sparen an dieser Stelle, sodass man besser gleich ein vernünftiges Sustainpedal beim Kauf mit einplanen sollte.
  • USB zum Anschluss des Pianos an einen Computer, Tablet oder Smartphone bieten fast alle Modelle.
  • Polyphonie: Außerdem lohnt sich immer auch der Vergleich der Polyphonie beim Digitalpiano. Ein Wert, der in direktem Bezug zum Klavierklang steht und besonders in den unteren Preisklassen stark variieren kann.
  • Stromversorgung gehört bei unseren Empfehlungen immer dazu. Alle hier empfohlenen Instrumente gehen inklusive Netzteil bzw. Stromkabel in den Versand.
  • Klavier spielen nach Noten: Ebenso gehört ein Notenständer standardmäßig zu jedem Digitalpiano dazu. Bei transportablen E-Pianos wird das Notenpult einfach aufgesteckt.

E-Piano kaufen: Worauf achten?

Dieser E-Piano-Test stellt die essentiellen Merkmale eines Digitalpianos in den Vordergrund. Keine zusätzlichen Funktionen oder nebensächliche Details sollen den Blick auf das Wesentliche verstellen. Egal, ob Anfänger*in oder Fortgeschrittene – auf diese drei Faktoren kommt es an:

  • Spielgefühl der Tastatur
  • Klavierklang
  • Funktionen, die beim Klavierlernen und -üben nützlich sind.

Ganz klar: Die ersten beiden Punkte sind hier am wichtigsten. Es können aber beim Vergleich zwischen Digitalpianos einer Preiskategorie noch weitere Ausstattungsdetails eine Rolle spielen. Diese Features gehören standardmäßig bei jedem Digitalpiano dazu, können aber variieren:

  • Kopfhörer-Anschluss: Mindestens einer, meistens zwei Anschlüsse zum 4-händigen Spiel oder den Klavierunterricht sind vorhanden.
  • Sustain-Pedal: Klassisch sind drei Klavierpedale, mindestens aber ist ein Pedal für die Haltefunktion (Sustain) dabei. Manche Hersteller sparen an dieser Stelle, sodass man besser gleich ein vernünftiges Sustainpedal beim Kauf mit einplanen sollte.
  • USB zum Anschluss des Pianos an einen Computer, Tablet oder Smartphone bieten fast alle Modelle.
  • Polyphonie: Außerdem lohnt sich immer auch der Vergleich der Polyphonie beim Digitalpiano. Ein Wert, der in direktem Bezug zum Klavierklang steht und besonders in den unteren Preisklassen stark variieren kann.
  • Stromversorgung gehört bei unseren Empfehlungen immer dazu. Alle hier empfohlenen Instrumente gehen inklusive Netzteil bzw. Stromkabel in den Versand.
  • Klavier spielen nach Noten: Ebenso gehört ein Notenständer standardmäßig zu jedem Digitalpiano dazu. Bei transportablen E-Pianos wird das Notenpult einfach aufgesteckt.
ANZEIGE
ANZEIGE

Top 10: Die besten E-Pianos für Einsteiger im Test

Die besten Digitalpiano-Modelle für Einsteiger, die wir aktuell auf PIANOO.de getestet haben, fassen wir in diesem E-Piano-Test zusammen. Ebenso berücksichtigen wir hier einige Modelle, die bereits letztes Jahr erfolgreich waren und auch in 2024 hohe Relevanz haben.

1. Kurzweil KaE1-LB

Kurzweil KaE1-LB - Portable Piano

Wer moderne Features mit bewährtem Sound verbinden möchte, liegt beim Kurzweil KaE1-LB richtig. Zwar bietet Kurzweil keine Piano-App, dennoch ist der Anschluss von Laptop oder Mobilgeräten dank USB-Audio/MIDI und Bluetooth sehr komfortabel gelöst.

Man bekommt hier ein Einsteiger-Portable-Piano, das bei günstigem Preis gute Sounds mit guter Spielbarkeit verbindet. Absolute Empfehlung!

Pro und Contra

  • Guter Klavierklang
  • Gutes Spielgefühl
  • Moderne Features
  • USB-Audio/MIDI
  • Nur Fußschalter für Sustain
  • Keine Halbpedal-Funktion

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Beim Kurzweil KaE1-LB liegt der Fokus beim günstigen Preis, dabei bietet es eine gute Spielbarkeit und gute Piano-Sounds.

KaE1-LB :   399,00 €

ZUM ANGEBOT

2. GEWA PP-3 – Top Bundle-Angebot

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Dieser Steinway-Sound begeistert. Das GEWA PP-3 ist der Tipp für alle, die ein günstiges Einsteiger-E-Piano suchen und keine Kompromisse beim Klaviersound machen wollen. Für den Piano-Sound wurde ein Steinway D Konzertflügel gesampelt, der dem GEWA PP-3 Charakter und Brillanz verleiht. 

Ansonsten gefällt das GEWA PP-3 durch seine moderne Ausstattung mit Bluetooth, Piano Remote App, Favorite-Presets und Bluetooth-Audio. Dank des leichten Gewichts von gerade mal 12kg ist es optimal als Stagepiano für kleine Gigs. Preisgünstig auch das Bundle-Angebot für weniger als 700 Euro inkl. Stativ und hochwertigem Sustain-Pedal.

Pro und Contra

  • Toller Klavierklang
  • Günstiger Preis
  • Favorite-Sounds speicherbar

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Das GEWA PP-3 dürfte ein Verkaufshit werden, denn für ein E-Piano der Einsteigerklasse wird ein hohes klangliches Niveau geboten.

PP-3 :   498,00 €

ZUM ANGEBOT

PP-3 Stand :   99,00 €

ZUM ANGEBOT

PP-3 Bundle :   579,00 €

ZUM ANGEBOT

3. Yamaha P-145 – Nachfolger des P-45

Yamaha P-145 top view (Bildquelle: Yamaha)

Das Yamaha P45 war acht Jahre lang im Preissegment unter 500 Euro super erfolgreich, wenngleich es inzwischen starke Konkurrenz gibt. Yamaha legt nach mit dem neuen P-145 und bietet damit die perfekte Nachfolge mit verbessertem Klavierklang, neuer Tastatur und zeitgemäßen Features wie USB-Audio/MIDI und Kompatibilität zur Smart-Pianist-App.

Einsteiger sollten beim Kauf auf günstige Bundle-Angebote achten. Außerdem lohnt es sich, beim Kauf von vornherein ein vernünftiges Sustain-Pedal mit einzuplanen.

Pro und Contra

  • Schöner Klavierklang
  • USB-Audio/MIDI-Funktion
  • 3fach Pedal-Anschluss
  • kompatibel zu Smart PIanist
  • einfacher Fußschalter für Sustain

Henrik Bruns

ZUM TEST

Man darf prognostizieren, dass das neue P-145 alles dafür mitbringt, um die seit acht Jahren anhaltende Erfolgswelle des P-45 fortzusetzen. Denn die Verbesserungen an Klavierklang und Ausstattung können sich sehen bzw. hören lassen.

P-145 B :   415,00 €

ZUM ANGEBOT

FC 3A :   79,00 €

ZUM ANGEBOT

4. Casio CDP-S110 – der günstigste Einstieg

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Casios Compact-Klasse ermöglicht den günstigsten Einstieg – für deutlich unter 400 Euro kaum zu toppen in puncto Tastatur. Eine Graded Hammermemchanik mit Ivory-Feel-Decklagen gibt’s in diesem Preisbereich nur beim Casio CDP-S110.

Optional erhältlich ist ein passendes Stativ – damit ist das CDP-S110 das absolut günstigste Homepiano. Eine Alternative dazu wäre das CDP-S160 SET, welches Casio nur inklusive Stativ anbietet. Dieses Modell verfügt außerdem über etwas mehr Ausstattung – z.B. den Anschluss für das 3-fach-Pedal SP-34.

Pro und Contra

  • Solides E-Piano für Einsteiger
  • Gutes Spielgefühl
  • Tasten mit Ivory-Feel
  • Kompakt und leicht
  • einfacher Fußtaster für Sustain

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Ein wichtiger Pluspunkt ist die hochwertige Hammermechanik-Tastatur, die in punkto Spielbarkeit und Ebony/Ivory-Feel in dieser Preisklasse ihresgleichen sucht. Die spartanische Ausstattung an Bedienelementen ist wiederum ganz typisch für die Instrumentenkategorie.

CDP-S110 BK :   355,00 €

ZUM ANGEBOT

CDP-S110 WH :   369,00 €

ZUM ANGEBOT

CS-46 P Stand :   95,00 €

ZUM ANGEBOT

5. Thomann DP-28 Plus – Tipp: Preis/Leistung

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das Thomann DP-28 Plus ist ein leistungsfähiges Portable Piano mit guten Klang- und Spieleigenschaften: viele Piano-Sounds, schickes Design, Bluetooth-MIDI, kostenlose Piano-App für iOS/Android, und ein robustes Sustain-Pedal liegt auch bei. Das Portable Piano ist ein Megaseller bei Thomann, was bei dem super Preis/Leistungsverhältnis kaum verwundert.

Pro und Contra

  • Preis/Leistung top
  • Gute Soundauswahl
  • Großer Funktionsumfang
  • USB-Audio/MIDI

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

So günstig kann Pianospielen sein, ohne auf eine moderne Ausstattung und gute Sounds zu verzichten. Für ein Portable Piano mit so viel Ausstattung müsste man deutlich mehr auf den Tresen blättern.

DP-28 Plus :   389,00 €

ZUM ANGEBOT

DP-28 Plus WH :   395,00 €

ZUM ANGEBOT

6. Roland FP-10 – beste Tastatur im Einsteiger-Segment

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das FP-10 profitiert vom den größeren Modell Roland FP-30x, denn es ist bei der Tastatur identisch und bringt eine hochwertige Graded-Hammermechanik mit Druckpunktsimulation und Ivory-Feel in die Einsteigerklasse. Die beste Tastatur im Preisbereich unter 500 EUR. 

Auch der detailreiche Klavierklang ist von guter Qualität und lässt sich ausdrucksstark und dynamisch nuanciert spielen. Weniger schön ist der einfache Fußtaster für Sustain, auch das Lautsprechersystem ist relativ schwach, was aber bei der sehr kompakten Baugröße kaum verwundert. Der Klavierklang ist bei Kopfhörerbetrieb oder bei Anschluss an externe Lautsprecher aber absolut top.

Pro und Contra

  • Günstiger Preis
  • beste Tastatur in der Preisklasse
  • Ivory Feel
  • Druckpunktsimulation
  • Einfacher Fußtaster anstelle Sustain-Pedal

Ralf Willke

ZUM TEST

Ein sehr guter Pianosound und eine dazu „passende“ Tastatur machen das Roland FP-10 zur absoluten Kaufempfehlung.

FP-10 :   433,00 €

ZUM ANGEBOT

KSCFP10-BK :   94,00 €

ZUM ANGEBOT

DP-10 :   45,00 €

ZUM ANGEBOT

7. Thomann DP-32 – Homepiano zum Mega-Preis

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Um die 500 Euro bietet das Musikhaus Thomann ein solides Homepiano für Anfänger. Es bietet alles, was man von einem Homepiano erwartet inkl. Tastaturabdeckung, drei Pedale, Kopfhöreranschluss und Notenpult. 

Die Graded Hammermechanik-Tastatur vermittelt ein exaktes Spielgefühl, der Klavierklang ist ordentlich. Wer ein günstiges Einsteigerpiano kaufen will und auf den klassischen Homepiano-Look Wert legt, kann hier nichts falsch machen. Dank USB-MIDI und Audio-Input lassen sich sogar Tablet und Musikcomputer mit dem E-Piano verbinden.

Pro und Contra

  • Preis/Leistung
  • Angenehmes Spielgefühl
  • Schöner Klavierklang

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Wer günstig mit mit dem Klavierspielen anfangen möchte, kann mit dem Thomann DP-32 nichts falsch machen.

DP-32 B :   511,00 €

ZUM ANGEBOT

DP-32 WH :   529,00 €

ZUM ANGEBOT

8. Yamaha Arius YDP-145 – Einstieg knapp unter 1.000 Euro

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Yamahas Einsteiger-Serie „Arius“ hat 2022 ein Update bekommen und spielt nun mit einem CFX-Klavierklang auf Clavinova-Niveau. Der hochwertige Piano-Sound lässt sich über die „Graded Hammer Standard“-Tastatur ausdrucksstark intonieren. Wer in puncto Tastatur höher einsteigen möchte, sollte sich auch das größere Arius-Modell YDP-165 anschauen.

Außerdem neu bei allen Modellen der Arius-Serie sind über 300 eingespeicherte Etüden, die zum Klavierlernen und -üben eine gute Basis sind. Die Bedienung des Yamaha YDP-145 fällt spartanisch aus, optimal ist daher die Verbindung mit der Piano Remote App „Smart Pianist“, die die Handhabung der Piano-Funktionen erleichtert und außerdem Notation, Recorder und Playback-Wiedergabe bietet.

Das Yamaha YDP-145 ist in den Ausführungen Schwarz, Weiß und Rosenholz erhältlich – die technisch identische Slim-Version YDP-S35 hingegen in den Gehäusevarianten Schwarz, Weiß und Weiß-Esche.

Pro und Contra

  • Solides Einsteiger-Piano
  • Guter Klavierklang
  • USB-Audio/MIDI-Funktion
  • Tasten ohne Ivory-Touch

Henrik Bruns

ZUM TEST

Keine Kompromisse bei Intonation und Spielgefühl - in diesen entscheidenden Punkten liegt das aktuelle kleine Yamaha Arius YDP-145 ganz weit vorne, und Einsteigern wie auch fortgeschrittenen Spielern wird so schnell die Freude an diesem Instrument nicht vergehen.

YDP-145 B Arius :   890,00 €

ZUM ANGEBOT

YDP-145 R Arius :   890,00 €

ZUM ANGEBOT

YDP-145 WH Arius :   890,00 €

ZUM ANGEBOT

9. Kawai KDP-120 – Homepiano für knapp unter 1.000 Euro

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das kleinste Homepiano von Kawai verbindet Spielspaß und traditionellen Digitalpiano-Look zum günstigen Preis. Für knapp unter 1.000 EUR bekommt man eine hochwertige Tastatur, die sich Dank matter Oberfläche schön griffig spielt.

Das kleine KDP-120 profitiert im Klang von den größeren Modellen, auch hier spielt man ausdrucksstarke Konzertflügel von Shigeru-Kawai. Ausgestattet mit USB-MIDI und Bluetooth ist auch die Kompatibilität zur PianoRemote-App gewährleistet, welche von Kawai kostenfrei für Android- und iOS-Geräte angeboten wird.

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Klein im Preis, groß im Klang. Hier überzeugen die Spiel- und Klangeigenschaften ebenso wie der Funktionsumfang. Ein top E-Piano für Einsteiger und Anfänger!

KDP-120 B :   929,00 €

ZUM ANGEBOT

KDP-120 W :   929,00 €

ZUM ANGEBOT

KDP-120 R :   949,00 €

ZUM ANGEBOT

10. GEWA DP-300

Ein vollwertiges Einsteiger-E-Piano für unter 800 Euro,-. Herausragend ist in dieser Preisklasse der Steinway-Sound und die Polyfonieleistung – in diesen Ausstattungsmerkmalen ist das kleine DP-300 identisch mit dem aktuellen Top-Modell GEWA UP-405.

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

... mehr Funktionalität als man auf den ersten Blick vermuten würde. Eine Besonderheit ist die leistungsstarke Klangerzeugung.

DP 300 Black :   799,00 €

ZUM ANGEBOT
Wer allein die Anzahl der Features und den günstigen Preis in den Mittelpunkt stellt, riskiert einen Fehlkauf.

- Ratgeber auf PIANOO.de: Digitalpiano für Einsteiger

Klavier lernen mit einem Digitalpiano

Das akustische Klavier ist und bleibt ohne Frage das Nonplusultra. Konzipiert als Alternative zum akustischen Klavier hat sich das Digitalpiano aber längst zu einem eigenständigen Instrument entwickelt, das außer dem Klavierklang einige nützliche Funktionen mitbringt. Ein Metronom ist bereits eingebaut und kann gemeinsam mit dem Piano-Sound über Kopfhörer gespielt werden. Über USB mit einem Computer oder Tablet verbunden hat man die besten Voraussetzungen für z.B.  e-Learning.

Klavier lernen und Digitalpiano – erfahre mehr über die Lernfunktionen in diesem Ratgeber auf PIANOO.de

Ist die Tastatur eines Digitalpianos geeignet zum Klavierspielen?

Wenn gefragt wird, ob ein Digitalpiano geeignet ist, um damit Klavier zu lernen, dann ist meistens damit die Tastatur gemeint. Digitalpianos wurden in den letzten Jahren in Klang und Ausstattung weiterentwickelt, vor allem auch die Tastaturen profitieren von diesem Fortschritt. Selbst bei einem Homepiano für Anfänger gehört heutzutage eine 88er Tastatur mit Hammermechanik standardmäßig dazu.

Völlig einleuchtend: Je teurer das Instrument, desto mehr Ausstattung und Qualität bekommt man geboten. Aber sogar ein Digitalpiano unter 500 Euro gibt es mit einer vernünftigen Tastatur. Worauf man beim Kauf achten muss, erfährst du im Ratgeber-Artikel „Hammermechanik bei Klavier und Digitalpiano“ sowie in der Kaufberatung „Digitalpiano unter 500 Euro“.

Thomann DP-26 – Portable mit Hammermechanik

Das Thomann DP-26 ist seit Jahren schon der Megaseller im unteren Preissegment. Es ist bei den Piano-Klängen nicht ganz up-to-date wie das größere Modell DP-28 Plus von Thomann, aber es ist immerhin mit einer Hammermechanik ausgestattet, womit eine wichtige Voraussetzung zum Klavierlernen schon mal erfüllt wäre.

Thomann DP-26
Thomann DP-26
Kundenbewertung:
(925)
Thomann DP-26 Set
Thomann DP-26 Set Bisher keine Kundenbewertung verfügbar

Korg B2 – kleines Großes

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Beim Korg B2 muss man zwischen zwei Varianten unterscheiden: Das Korg B2N ist im Prinzip baugleich mit dem Korg B2 – einziger Unterschied: die semi-gewichtete Tastatur, welche das B2N günstiger macht (ca. 380,- EUR). Ansonsten ist alles an Bord, was auch das größere Modell B2 hat: 12 Sounds, 120-fach polyphon, USB mit voller Audio/MIDI-Integration für Apps auf Smartphone, Tablet und Computer. Wer eine Graded Hammermechanik möchte, sollte sich das Korg B2 anschauen, welches für deutlich unter 500,- EUR sehr günstig ist.

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Die USB-Audio/MIDI-Funktionalität macht das Korg B2 zu einem flexiblen Digitalpiano für Anfänger und Einsteiger, die auch in Verbindung mit Smartphone oder Tablet Klavier lernen und spielen möchten.

B2 Black :   459,00 €

ZUM ANGEBOT

B2 White :   439,00 €

ZUM ANGEBOT
ANZEIGE

E-Pianos für absolute Anfänger

Ganz klar – als Anfänger kann man es schwer einschätzen, woran man ein gutes E-Piano erkennt und ob man auch dabei bleiben wird. Ein günstiges Digitalpiano zu kaufen, ist daher kein Fehler. Aber es macht absolut Sinn, bei den wesentlichen Merkmalen Spielgefühl und Klavierklang auf Qualität zu achten. Denn je besser sich ein E-Piano spielt, desto mehr Spaß macht es, darauf zu spielen. Je mehr Spaß es macht, desto weniger ist zu befürchten, dass man schnell aufgibt.

Ist ein Mini-E-Piano okay?

Nicht immer ist auch der Platz vorhanden, um ein richtiges Digitalpiano aufzustellen. Wenn selbst ein Portable Piano zu groß ist, dann gibt es besonders für Anfänger sehr kompakte Pianos. Man muss hier aber differenzieren: Diese elektrischen Pianinos sind meistens mit einfachen Tastaturen ausgestattet, die die Spielqualität einer Hammermechanik-Tastatur nicht bieten können.

Zum Klavierlernen auf einem Digitalpiano sind diese Instrumente daher nicht zu empfehlen. Ein nicht unerhebliches Argument für diese halb-gewichteten Pianotasten jedoch ist das sehr leichtgängige Spielgefühl. Ideal für Kinder, die die ersten Töne auf einem Tasteninstrument lernen. Außerdem werden diese kleinen Kompakt-Pianos sehr günstig angeboten. Manche Modelle bieten sogar eine Menge Funktionalität, die gerade für Anfänger interessant sein können – Stichwort: Bluetooth und e-Learning.

Yamaha NP-35 im Test: Nachfolger des Yamaha NP-32

Die Piaggero-Modelle vermitteln in Aussehen und Ausstattung schon ein wenig Digitalpiano-Feeling: 76 Graded Soft-Touch-Tasten, 15 Voices, 64-fache Polyphonie. Das Piaggero ist optimal für die ersten Töne auf einer Klavier-ähnlichen Tastatur. Wer ein Yamaha E-Piano kaufen möchte, findet eine breite Palette von Digitalpianos bis hin zum Hybrid-Piano der Oberklasse vor. Hier im E-Piano-Test solltest du dir auf jeden Fall die beiden Einsteiger-Instrumente Yamaha P-145 und Yamaha YDP-145 anschauen.

Pro und Contra

  • Leicht und kompakt
  • USB-Audio/MIDI
  • Ausdrucksstarker Klavierklang
  • Batteriebetrieb
  • Hoher Preis

Henrik Bruns

ZUM TEST

Um es Einsteigern uneingeschränkt zu empfehlen, stört aktuell der vergleichsweise hohe Marktpreis von nur knapp unter 500 Euro. Für das Geld bekommt man auch bereits verschiedene Portable Pianos mit 88 Tasten und Hammermechanik, von Yamaha selbst beispielsweise das P-45.

NP-35 Piaggero Black :   359,00 €

ZUM ANGEBOT

NP-35 Piaggero White :   359,00 €

ZUM ANGEBOT

L-2C Keyboard Stand :   69,00 €

ZUM ANGEBOT

Das Vorgängermodell Yamaha NP-32 wird in der Übergangszeit günstig angeboten.

Yamaha NP-32 Piaggero Black
Yamaha NP-32 Piaggero Black
Kundenbewertung:
(62)

Korg Liano – ultraleicht und mobil

Liano Front

Unser Tipp nicht nur für Anfänger, sondern auch für alle, die ein leichtes E-Piano für unterwegs suchen: Das Korg Liano wiegt nur 6 kg und ist dank USB-Audio/MIDI-Funktion ideal für die Kombination mit Tablet, Smartphone & Computer. Online-Klavierunterricht, Musik- und Klavier-Apps – zum Anschluss von externen Audio-Geräten reicht ein USB-Kabel. Die 88 Tasten sind zwar halbgewichtet und verzichten auf eine Hammermechanik, dennoch spielt sch die Tastatur angenehm griffig und sicher.

Pro und Contra

  • Leicht und kompakt
  • USB-Audio/MIDI-Funktion
  • Batteriebetrieb
  • Gehäuse könnte stabiler sein

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

... ein Tipp für alle, die unterwegs Klavier üben oder Online-Lessons machen möchten oder aber für die Probe, kleine Gigs und Live-Jams ein extrem kompaktes und leichtes E-Piano brauchen.

Liano :   310,00 €

ZUM ANGEBOT

Thomann SP-120 – supergünstig & supergut!

Wenn für ein 88-Tasten-Piano kein Platz vorhanden ist, dann kann das Thomann SP-120 vielleicht ja optimal passen, denn es hat einen kleineren Tastaturumfang. Die 73 halbgewichteten Tasten spielen sich griffig und setzen die Anschlagdynamik sauber um.

Eine bei dem günstigen Preis absolute Überraschung ist die USB-Audio/MIDI-Funktion, welche die vollständige Integration von Musikcomputer und Mobilgeräten kinderleicht macht. Außerdem gefällt der kräftige Sound des 2×20 Watt starken Wiedergabesystems. Die robuste Verarbeitung des leichten Kunststoffgehäuses und die Möglichkeit für Batteriebetrieb machen das SP-120 zum idealen E-Piano für unterwegs.

Pro und Contra

  • Leicht und kompakt
  • USB-Audio/MIDI
  • Gutes Lautsprechersystem
  • Preis/Leistung
  • USB-Audio nicht regelbar

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Der einzige Kompromiss, den man beim Thomann SP-120 eingeht, betrifft das leichtgängige Spielgefühl der halbgewichteten Tastatur. Die damit einhergehende Gewichtsersparnis wiederum macht das SP-120 zum optimalen Mini-Piano für unterwegs.

SP-120 :   175,00 €

ZUM ANGEBOT

Casio CT-S1 – Piano spielen überall

Das CT-S1 ist das kleinste Digitalpiano von Casio. Auch hier müsste man eigentlich von einem „Piano-Keyboard“ sprechen, denn die 61er Tastatur verzichtet auf eine Hammermechanik. Allerdings haben die Piano-Shape-Tasten sogar eine Ivory-Feel-Beschichtung und vermitteln zumindest auf diese Weise ein wenig Klaviergefühl. Interessant ist die Ausstattung mit zwei USB-Anschlüssen, die auch per Bluetooth-Adapter (optional) die drahtlose Verbindung mit der App „Chordana Play for Piano“ ermöglichen. Ein leistungsfähiges Mini-Piano für totale Beginner und ideal auch als leicht zu transportierender Reisebegleiter.

Pro und Contra

  • Kompaktes Design
  • Leichtes Gehäuse
  • Befestigung für Gitarrengurt
  • Gute Sounds

Henrik Bruns

ZUM TEST

Auch für Einsteiger, die erste Spielerfahrungen auf einem Keyboard machen wollen und nicht sofort ein Instrument mit gewichteter 88er-Tastatur kaufen möchten, könnte das CT-S1 in Frage kommen: Denn nach dem Umstieg auf ein vollwertiges Piano könnten auch sie es später nebenher nutzen.

CT-S1BK :   229,00 €

ZUM ANGEBOT

CT-S1WE :   219,00 €

ZUM ANGEBOT

CT-S1RD :   235,00 €

ZUM ANGEBOT

Roland GO:PIANO

Das GO:PIANO passt auf den Küchentisch und ist als 61-Tasten-Piano-Keyboard schnell im Schrank verstaut, wenn man es gerade mal nicht braucht. Dabei viel Leistung auf kleinstem Raum: 128fach polyphon, ca. 50 Sounds, mit Bluetooth für Audio und MIDI sowie USB ideal auch für Anfänger, die mit Online-Klavierstunden loslegen wollen. In Verbindung mit Apps (so auch Roland Piano Partner 2) und Online-Angeboten ein vielseitiges Piano-Keyboard.

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Zum Klavierlernen und -üben nicht unbedingt zu empfehlen. Dennoch ein interessantes Piano-Keyboard mit modernen Features, wobei vor allem die Mobilität eine große Rolle spielt.

GO:PIANO :   265,00 €

ZUM ANGEBOT

E-Piano-Test auf Youtube

Schau dir auch unseren Youtube-Channel an. Gemeinsam mit dem Jazzpianisten und Online-Klavierlehrer Yacine Khorchi von music2me.de haben wir Digitalpianos für Anfänger, Einsteiger und Fortgeschrittene getestet. Yacine beurteilt die Instrumente nach Spielgefühl und Klang, ob sie für den Klavierunterricht geeignet sind.

Zum Youtube-Channel von PIANOO.de.

E-Pianos im Vergleich

Welches E-Piano ist im Klang besser? Lohnt sich der Kauf des günstigeren Modells oder besser gleich in das bessere und teurere Modell investieren? Diese Fragen lassen sich kaum allgemeingültig beantworten. Zu unterschiedlich sind die Ansprüche und das Budget beim Kauf eines Digitalpianos. In vergleichenden E-Pianos-Tests kannst du dir einen Überblick verschaffen.

Generell enthalten unsere Video-Tests immer viele Klangbeispiele, sodass du einen Eindruck vor allem von den klanglichen Möglichkeiten bekommst.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Digitalpiano-Neuheiten

Nach den Lieferengpässen im letzten Jahr gibt es für alle, die sich ein neues Digitalpiano kaufen möchten, gute Nachrichten: Mit deutlich besserer Verfügbarkeit gibt es jede Menge Neuvorstellungen auch in diesem Jahr, die auch in unserer E-Piano-Top-10 bereits vertreten sind.

Yamaha erneuert Clavinova-Serie

Für den Herbst 2024 kündigt Yamaha die CLP-800-Serie an. Mit dem Motto „Digital never felt so Grand“ macht der japanische Hersteller auf eine Überarbeitung der Wiedergabesysteme und der SOunds aufmerksam. Aber auch die Piano-App Smart-Pianist ein Update erfahren und bietet nun zusätzlich die Möglichkeit, importierte PDFs in eine Notation mit Abspielfunktion umzuwandeln.

Kurzweil unter 500 Euro!

Das ist schon eine kleine Sensation, denn die Edelmarke ist eigentlich für deutlich teurere Instrumente bekannt. Mit den technischen Details wurde nun aber das kleinste Stagepiano KaE1-LB beerbt, welches uns im Test mit guten Sounds, guter Spielbarkeit und guten Features zum günstigen Preis überzeugen konnte.

Günstiges Roland  Stagepiano

Wenn ein Homepiano weniger, dafür aber eher ein Stagepiano infrage kommt, sofern Livemusik und das Spielen in einer Band im Vordergrund stehen soll, heißt unser Tipp: Roland RD-08. Neben guten Piano-Sounds gibt es hier noch eine riesige Auswahl an Synth-Sounds, welche sich sogar per Upgrade noch erweitern lassen.

Pro und Contra

  • Hervorragende Piano-Sounds
  • Gute Tastatur
  • Breites Sound-Angebot
  • Robuste Verarbeitung
  • USB-Audio per Upgrade
  • Sustain-Fußtaster

Ralf Willke

ZUM TEST

... ein Stagepiano mit hervorragenden Akustik- und E-Pianos und guter Ausstattung für den Preis ... weniger schön ist die Erweiterung mit USB-Audio per kostenpflichtigem Upgrade.

RD-08 :   929,00 €

ZUM ANGEBOT

Clavia Nord Grand II

Ebenso sind wir gespannt darauf, ein Testexemplar des Nord Grand II zu bekommen. Stagepiano deluxe – das vermittelt sich allein schon durch den Preis von über 4.000 Euro.

Clavia Nord Grand 2
Clavia Nord Grand 2 Bisher keine Kundenbewertung verfügbar

E-Piano-Test: Kaufberatung Digitalpiano

Auf welche Merkmale sollte man unbedingt achten? Welche Elemente sind nice to have, aber nicht essentiell wichtig? In den zahlreichen Kaufberatungen kannst du dir ein Bild davon machen, welche Ausstattung und welches Niveau du von den Instrumenten erwarten kannst. Einen schnellen Überblick liefern dir die einzelnen Kapitel, in denen du die Preisklassen und Designs der Digitalpianos vergleichen kannst.

Die Links zu den weiterführenden Kaufberatungen und Ratgebern findest du am Ende dieses Artikels.

Digitalpiano günstig kaufen: Vorsicht bei No-Name-Produkten!

Die Preisklasse um 500 Euro hat oberste Priorität für alle, die ein Homepiano für Anfänger kaufen möchten. Völlig einleuchtend: Für den Anfang muss es nicht gleich das Beste sein. Dennoch sollte man aber nicht gleich beim billigsten Angebot zugreifen. Ein Beispiel dafür ist das auf Online-Portalen angepriesene Schubert Subi88P2. Verbaut ist hier ein billiger Homekeyboard-Soundchip, selbst ältere Marken-Digitalpianos sind dagegen Hightech! Auch die Tastatur ist ein Billigfabrikat.

In der Bewertung von PIANOO.de gibt’s dafür keinen Stern. Insofern ist das Schubert Subi88P2 E-Piano ein Beispiel dafür, dass möglichst viele aufgelistete Features längst nicht alles sind. Auf dem Papier sieht’s gut aus, aber wer allein die Anzahl der Features und den günstigen Preis in den Mittelpunkt stellt, riskiert einen Fehlkauf.

Amazon überschüttet einen geradezu mit solcher Ramsch-Ware. Ebenso können wir vom Rockjam 88 Key Digital Piano nur abraten: halbgewichtete Tasten und wenig Polyphonieleistung, vom „Klavierklang“ ganz zu schweigen. Der Preis von knapp 260,- Euro mag Laien günstig erscheinen, aber es ist rausgeschmissenes Geld.

Bei den Digitalpianos unter 500 Euro empfehlen wir Markenprodukte. Erfahre hier, worauf du bei Digitalpianos der Budget-Klasse achten musst.

Digitalpiano günstig kaufen: Thomann Anniversary Deals

Generell lohnt sich der Blick in die Schnäppchen-Abteilung im Thomann Online-Shop. Anlässlich des 70-jährigen Bestehens bietet Thomann derzeit ausgewählte Instrumente zum Dauertiefpreis. Bei den Homepianos stehen im Fokus der Thomann Anniversary-Deals gerade die Modelle der GEWA E-Piano-Serie mit massiven Preisnachlässen.

Anniversary: Thomann wird 70!

Marken-Pianos unter 500 Euro? Portable Pianos!

Die gute Nachricht: Selbst für dieses kleine Budget gibt es durchaus Instrumente, die mit guten Spiel- und Klangeigenschaften überzeugen können. Allerdings darf man in puncto Design nicht zu viel erwarten. Eine gute Empfehlung sind Portable Pianos, denn hier stehen die Qualität von Piano-Sound und Tastatur eindeutig im Vordergrund. 

Optisch betrachtet sind Portable Pianos von Stagepianos kaum zu unterscheiden, im Handel sind sie auch gemeinsam in der Kategorie „Stagepianos“ zu finden. Richtig – beide sind schließlich transportabel. Dennoch gibt es einige Unterschiede, die man als Einsteiger kennen sollte. Erfahre mehr über die Unterschiede zwischen Portable Piano und Stagepiano in den Ratgeberartikeln auf PIANOO.de:

Kaufberatung: Stagepiano unter 1000 Euro
Kaufberatung: Portable Piano unter 2000 Euro
Kaufberatung: Stagepiano unter 2000 Euro

E-Piano-Test selber machen: Auf Lieferumfang und Bundles achten!

Es lohnt sich, auf den Lieferumfang zu achten: Portable Pianos werden inklusive Netzteil, Notenhalter und Sustain-Pedal geliefert – letzteres oft in Form eines einfachen Fußtasters. Damit kann man zwar die Sustain-Funktion bedienen, aber ein Klavier-Feeling kommt da nicht zustande. Als Zubehör bieten die meisten Hersteller Digitalpiano-Pedale und auch 3-fach-Pedaleinheiten passend zum (ebenso optionalen) Stativ an. In diesem Zusammenhang empfehlen wir den prüfenden Blick auf die zahlreichen günstigen Bundle-Angebote der Online-Händler.

Diese Digitalpiano Beginner-Bundles* empfehlen wir aktuell Einsteigern, die mit einem Budget von ca. 500 Euro loslegen wollen.

Gewa PP-3 Bundle
Gewa PP-3 Bundle Bisher keine Kundenbewertung verfügbar

Einsteiger-Homepianos: Viel Leistung unter 1000 Euro

Ein Homepiano ist ein Instrument für die ganze Familie und sollte auch als Möbel gut aussehen. Klassischerweise bekommt das Digitalpiano seinen Platz im Wohnzimmer. Die meisten Familien haben beim Kauf eines Digitalpianos daher das typische Homepiano im Blick, das im Design einem Kleinklavier ähnelt. Ein empfehlenswertes Anfänger-Instrument unter 500 Euro ist das Thomann DP-32, ansonsten liegen gute Homepianos im Preis oberhalb von 500 Euro. Einsteiger können zwischen 500 und 1000 Euro aber einige gute Homepianos finden.

Auch hier haben wir günstige Empfehlungen zusammengestellt: Die Homepiano Beginner-Bundles*.

Thomann DP-51 – sogar mit Hochglanz

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Wenn das Digitalpiano stattlicher ausschauen darf als das kleine Anfänger-Piano DP-32, dann wäre die nächste Budget-Empfehlung das Thomann DP-51. Die einfache Gehäuseausführung liegt im Preis ein wenig über 600 Euro, oberhalb von 700 Euro bekommt man sogar eine Hochglanzversion.

Pro und Contra

  • Günstiger Preis
  • Gute Verarbeitung
  • Ivory Feel-Tastatur
  • Druckpunktsimulation

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Ein umfangreich ausgestattetes Hochglanz poliertes Gehäuse für den Preis - das ist absolut top!

DP-51 B :   598,00 €

ZUM ANGEBOT

DP-51 BP :   749,00 €

ZUM ANGEBOT

DP-51 WH :   629,00 €

ZUM ANGEBOT

Thomann DP-140 U

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Der Begriff Homepiano bekommt bei diesem Modell besonderen Ausdruck verliehen. Im Upright-Design ist das Thomann DP-140 U auf den ersten Blick kaum von einem akustischen Kleinklavier zu unterscheiden. Für solch eine Optik muss man bei Marken-Digitalpianos deutlich mehr auf den Tresen blättern. Dennoch gibt es beim DP-140 U für weniger als 1.000,- EUR eine Graded Hammermechanik-Tastatur mit Ivory-Feel-Oberflächen und ein umfangreiches Lautsprechersystem.

Pro und Contra

  • Klavierdesign zum Einsteigerpreis
  • Ivory-Feel-Tastatur
  • Gutes Lautsprechersystem
  • Ansprechender Klavierklang
  • Hybrid-Holztastatur (nur DP-140BP UW)
  • Zusatzklänge eher mäßig

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Mit seinem Kleinklavier-Design hebt sich das Thomann DP-140B U vom üblichen Digitalpiano-Look ab, während das wohl dimensionierte Lautsprechersystem das Instrument im Wohnzimmer auch klanglich gut in Szene setzt.

DP-140B U BK :   879,00 €

ZUM ANGEBOT

DP-140BP UW :   999,00 €

ZUM ANGEBOT

DP-140WH U :   879,00 €

ZUM ANGEBOT

Digitalpianos für Einsteiger und Fortgeschrittene

In der Preisklasse unter 2.000 Euro findet man gute Homepianos für den gehobenen Einstieg. Auch Fortgeschrittene dürfen ein gutes Spielgefühl und gute Piano-Sounds erwarten. Oberhalb von 1.600 Euro sind umfangreichere Gehäuse und Lautsprechersysteme ein Thema für alle, die mit dem Digitalpiano im Wohnzimmer konzertant aufspielen wollen.

Die Klangerzeugungen haben ein wirklich gutes Niveau. Ebenso die Tastaturen, die mit Graded Hammermechanik, Druckpunktsimulation und Ivory-Touch ein authentisches und komfortables Spielgefühl vermitteln. Einzig Kawai bietet in dieser Klasse ein Digitalpiano mit einer echten Holztastatur.

Kawai CN-201 – gehobene Einsteigerklasse

Das Kawai CN-201 ist zwar das kleinste Modell in Kawai Einsteiger-„CN“-Klasse, aber es kann in Spielgefühl und Klavierklang absolut auch Fortgeschrittene überzeugen, die nach einem preiswerten Digitalpiano suchen. Die Tastatur hat die gleiche Ausstattung wie das größere und deutlich teurere Modell CN-301. Die Responsive-Hammer-III-Tastatur wurde überarbeitet und in Tastenführung und Dämpfung verbessert. Entsprechend komfortable und hochwertig spielt es sich mit den ausdrucksstarken Flügelklängen des CN-201.

Pro und Contra

  • Gutes Spielgefühl
  • Gute Klavierklänge
  • Ivory-Feel & Druckpunkt-Simulation

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Das Kawai CN-201 spielt sich nicht nur komfortabel, es klingt auch toll. Die Verbesserungen des neuen Einstiegsmodells in die CN-Serie setzen bei den richtigen Punkten an: Spielgefühl und Klang.

CN-201 B :   1.249,00 €

ZUM ANGEBOT

CN-201 W :   1.259,00 €

ZUM ANGEBOT

CN-201 R :   1.249,00 €

ZUM ANGEBOT

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Yamaha Clavinova CLP-735 – grundsolide Mittelklasse

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das Clavinova CLP-735 ist mit einer herkömmlichen Digitalpiano-Tastatur ausgestattet. Eine graduierte Gewichtung und Druckpunktsimulation sorgt für einen authentischen Klavieranschlag, während die 256fach polyphone Clavinova-Klangerzeugung mit CFX-Sampling und Bösendorfer zwei hochkarätige und detailreiche Piano-Sounds bietet.

Pro und Contra

  • Gutes Spielgefühl
  • CFX & Bösendorfer Konzertflügel
  • Gute Ausstattung

Henrik Bruns

ZUM TEST

Highlights sind aber die beiden erstklassigen Konzertflügel-Sounds – dieselben, wie auch in den höherpreisigen 700er Modellen – und die Grand-Touch-S-Tastatur.

CLP-735 R :   1.749,00 €

ZUM ANGEBOT

GEWA DP-345 – mit Steinway-Sound

GEWA DP-345 Homepiano  (Bildquelle: GEWA)

Das Aushängeschild des Gewa DP-345 ist ein ausdrucksstarker Steinway Flügelklang. Charaktervoll und dynamisch spielt sich dieses Einsteiger-E-Piano wie ein großes Digitalpiano. Außerdem bekommt man für den Preis jede Menge moderne Ausstattung wie Bluetooth, eine kostenlose Piano-Remote-App, Übungsfunktionen wie Metronom und Recorder.

Pro und Contra

  • Gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • Toller Klavierklang
  • Gutes Spielgefühl
  • Pedalweg etwas hart

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Das GEWA DP-345 begeistert mit einem schönen und charakterstarken Steinway-Sound und einem ausgewogenen Spielgefühl. Die kostenlos erhältliche "GEWA Piano Remote"-App macht die Handhabung per Android- oder iOS-Mobilgeräten noch komfortabler.

DP 345 Black :   998,00 €

ZUM ANGEBOT

DP 345 White :   998,00 €

ZUM ANGEBOT

DP 345 Rosewood :   998,00 €

ZUM ANGEBOT

Kawai CA-401 – Einstieg in die Hybrid-Klasse

Als kleinstes Modell der Concert-Artist-Serie stattet Kawai auch das CA-401 mit einer Echtholztastatur aus. Ganz ähnlich wie bei einem akustischen Klavier arbeitet in diesem Instrument eine Klaviatur, die komplett aus Holz geschnitten und in einer klassischen Waagebalken-Konstruktion aufgebaut ist. Damit macht das CA-401 einen großen Unterschied zu Digitalpianos mit herkömmlicher Tastatur – ein Unterschied, den man beim Klavierspielen mit einem Digitalpiano spürt.

Kawai CA-401 B
Kawai CA-401 B
Kundenbewertung:
(2)

Alesis Recital Pro

Alesis Recital Pro - Portable Piano (Bildquelle: Alesis)

Im Preissegment knapp unter 500 Euro findet immer auch das Alesis Recital Pro Erwähnung. Mit Layer-, Split- und Lesson-Mode sowie getrennt schaltbaren Effekten ist die Funktionalität des Alesis Recital Pro auf einem guten Niveau. Den Sounds hört man aber ein wenig an, dass das Recital Pro bereits seit 2017 auf dem Markt ist. Auch die Polyphonie mit 128 Stimmen ist zum Klavierüben ausreichend, aber eben auch nicht mehr up to date bei dem relativ hohen Preis.

Alesis Recital Pro
Alesis Recital Pro
Kundenbewertung:
(61)

FAQ: Woran erkennt man ein gutes E-Piano?

Für absolute Anfänger*innen ist es schwierig, das herauszufinden. An welchen Merkmalen lässt sich eine gute Qualität erkennen, wenn man noch nie ein E-Piano gespielt hat? Im Folgenden haben wir die typischen Fragen zusammengetragen und geben Tipps, welche Elemente bei E-Pianos den Unterschied machen und welche Dinge für dich als Anfänger*in überhaupt wichtig sind.

Welches ist das beste E-Piano?

Da hat jede*r eigene Präferenzen. Vielleicht gefällt dir ein bestimmtes Piano besser, weil das Gehäuse weiß ist oder ein schickes modernes Design hat. Natürlich kann man hier zwischen einer Menge technischer Details unterscheiden. Nicht selten ist es dann eine Frage des Budgets. Aber du kannst dir diese Frage ganz einfach selber beantworten. Das beste E-Piano ist das, welches für dein Empfinden den schönsten Klavierklang hat.

Hör dir Audio-Demos an oder die Klangbeispiele in unseren Video-Tests auf Youtube. Damit kannst du sehr gut vergleichen. Wenn du selber im Musikgeschäft ein E-Piano ausprobierst, dann wirst du bei den preiswerten Instrumenten einen Unterschied zwischen dem Klang der Lautsprecher und dem Klang im Kopfhörer feststellen. Das ist völlig normal, denn die kleinen Lautsprecher bei Anfänger-E-Pianos können den Klang eines großen Konzertflügels nicht in vollem Umfang wiedergeben. Tatsächlich sind die Klavierklänge in sogar kleinen E-Pianos in guter Qualität. Diese kann man am besten einschätzen, wenn man über Kopfhörer spielt.

Mehr Infos dazu: Digitalpiano für Einsteiger

Welches sind die Top-Marken bei den E-Pianos?

Ein gutes Instrument bringt Freude ins Haus. Gerade auch wer günstig kaufen möchte, sollte sich an den Marken-Instrumente orientieren. Denn hier stimmen die Qualität von Tastatur, Klang und Verarbeitung. Die wohl bekannteste Marke dürfte Yamaha sein, denn ohne Zweifel ist Yamaha seit vielen Jahren Marktführer – egal, ob es sich um eine Yamaha E-Piano für Einsteiger oder ein Hybrid Digitalpiano der Deluxe-Klasse handelt. Nichtsdestotrotz gibt es auch andere Markenhersteller, deren Instrumente in der Qualität keinesfalls schlechter dastehen. Ein gewichtiger Mitbewerber ist der japanische Hersteller Kawai – sehr gute Digitalpianos mit einer top Verarbeitungsqualität. Weitere wichtige Marken sind Casio, Dexibell, GEWA, Korg, Roland.

Wie viel kostet ein Anfänger-E-Piano mindestens?

Wer auf einen günstigen Preis achtet, findet gute Anfänger-Instrumente ab ca. 380 Euro. Aber man muss hier unbedingt auf die Bauart achten, denn nicht selten wird noch optionales Zubehör gebraucht. Dieses sollte man möglichst beim Kauf mit einplanen bzw. achtet man am besten gleich auf günstige Komplettangebote (Bundles).

Der o.g. Preis bezieht sich auf das Casio CDP-S110 – ein Portable Piano mit der besten Hammermechanik-Tastatur, die man für so wenig Geld bekommen kann. Wer lieber ein komplettes Homepiano im Holzgehäuse für das Wohnzimmer möchte, muss dann schon etwas mehr Geld einplanen. Ein Anfänger-E-Piano im Homepiano-Design gibt es ab ca. 500 Euro. Unsere Empfehlung: Thomann DP-32.

Warum ist ein E-Piano mit Hammermechanik zu empfehlen?

Eine Tastatur mit Hammermechanik ist die Voraussetzung für einen dem Klavier möglichst ähnlichen Anschlag. Zwar wird bei einem Digitalpiano der Klang auf rein elektronische Weise erzeugt, aber eine Hammermechanik ist dennoch essentiell. Und zwar für das Spielgefühl. Ohne ein authentisches Spielgefühl ist es nicht möglich, einen Klavieranschlag zu erlernen. Eine Hammermechanik simuliert durch ein bewegliches Hammergewicht das ausbalancierte Spielgefühl einer Piano-Taste. Einsteiger-Digitalpianos der Markenhersteller bieten die besten Hammermechanik-Tastaturen.

Was bedeutet graduierte Gewichtung oder Graded Hammermechanik?

Die Tasten eines echten Klaviers sind über Gewichte ausbalanciert. Damit wird einerseits eine kontrollierte Tastenbewegung unterstützt. Andererseits wird über die Gewichtung aber auch die Masse der Hämmer angepasst, die je nach Tonbereich variiert. Um eine schwere Basssaite in Schwingung zu versetzen, wird mehr Energie benötigt als bei einem Ton in den hohen Registern, denn dort sind die Saiten dünner und kürzer. Daher spielen sich die Tasten im Bassbereich etwas schwerer, und mit steigender Tonhöhe werden die Tasten im Spielverhalten leichter. Ein weiterer Fachbegriff dafür ist Graded Hammermechanik.

Auf welches Digitalpiano-Zubehör muss man achten beim Kauf?

Wer ein E-Piano im Homepiano-Design kauft, bekommt ein komplettes Instrument geliefert. Enthalten sind eingebaute Lautsprecher, drei Pedale, anschlagdynamische Tasten mit Hammermechanik, aufstellbarer Notenhalter. Was noch fehlt, sind eine Pianobank und ein Kopfhörer. 

Der Kauf eines Portable Pianos fällt nur auf den ersten Blick viel günstiger aus, sofern dieses Zubehör nicht vorhanden ist: Man braucht ein stabiles Keyboard-Stativ. Optional bieten manche Hersteller passende Stative, die ein einfaches Homepiano-Design ergeben. Man kann aber auch auf preiswertere Universalstative zurückgreifen. Unbedingt sollte man überprüfen, welches Sustain-Pedal der Hersteller dem Portable Piano beilegt. Bei nicht wenigen preiswerten Modellen ist das dann ein sehr einfacher Fußtaster, den man durch ein vernünftiges Sustainpedal ersetzen sollte.

Welche Kopfhörer passen zu einem Digitalpiano?

Schone deine Ohren – kaufe gute Kopfhörer! Selbst Anfänger-Digitalpianos bieten heute hochwertige Konzertflügel in stereo. Diese tollen Klänge verdienen vernünftige Kopfhörer. Wenn du aber glaubst, es ginge dabei lediglich um den Klanggenuss einer Konzertsaal-Atmosphäre – weit gefehlt. Bedenke, dass du unter Umständen viel Zeit beim Spielen mit Kopfhörer verbringen wirst.

Tragekomfort und ein angenehmer Sound sind daher elementar wichtig. Vernünftige Kopfhörer kosten gar nicht einmal so viel wie du vielleicht glaubst – es muss nicht der beste Hifi-Kopfhörer sein. Studio-Kopfhörer kannst du schon ab ca. 40 Euro kaufen.

Mehr erfahren: Kopfhörer für Digitalpiano – Klangqualität begeistert

Klavier lernen mit einer Piano-App?

Digitalpianos haben umfangreiche Funktionen, die im Zusammenhang mit Apps komfortabel zu bedienen sind. Außerdem kann man mit einer Piano-App und anderen Musik-Apps das Funktionsspektrum eines E-Pianos ergänzen. Die Hersteller bieten ihre Piano-Apps kostenlos an, sie sind auch nur in Verbindung mit den jeweils kompatiblen Digitalpiano-Modellen funktionsfähig. Darüber hinaus bieten viele Piano-Remote-Apps auch eine intuitive Handhabung der eingebauten Lernfunktionen eines E-Pianos. So kann man mit Tablet oder Smartphone nach Noten Klavier spielen, lernen und üben.

Mehr erfahren: Klavier-App für iPad & iPhone, Yamaha Smart Pianist, Kawai Virtual Technician, Roland Piano Partner, Casio Music Space

Wie kann man E-Piano und iPad verbinden?

Wenn dein Digitalpiano Bluetooth besitzt, dann kannst du Smartphone bzw. Tablet und drahtlos mit dem E-Piano verbinden. Man unterschiedet hier zwischen Bluetooth-MIDI und Bluetooth-Audio. Die einfachste (und sicherste) Verbindung stellst du über USB her – (fast) jedes Digitalpiano hat eine USB-Buchse. Um die Verbindung zwischen E-Piano und iPad (oder iPhone) über USB herzustellen, benötigst du das Camera Connection Kit bzw. einen OTG-Adapter (Android).

Mehr zum Thema: E-Piano mit iPad verbinden.

Was bedeutet USB-Audio/MIDI?

Ein Feature, das längst nicht alle Digitalpianos bieten. Aber man kann beobachten, dass diese Funktionalität sich durchsetzt. USB-Audio/MIDI ist die zuverlässigste und einfachste Möglichkeit, externe Geräte wie Musikcomputer, Tablet oder Smartphone in das Audiosystem eines Digitalpianos zu integrieren. Ein einfaches USB-Kabel genügt, um das E-Piano mit einem iPad, iPhone oder Android-Gerät zu verbinden.

Klavier spielen lernen – wo soll man anfangen?

Für absolute Anfänger ist Klavierunterricht grundsätzlich empfehlenswert. Wenn du gerade erst loslegst, dann schau doch mal bei einer Musikschule in deiner Nähe vorbei. Die meisten Schulen bieten Probestunden an, und die Klavierlehrerinnen und Klavierlehrer dort können dir viele gute Tipps geben. 

Du hast dein neues Digitalpiano schon zuhause? Dann schau dich im Netz um! Es gibt viele Infos und virtuelle Klavierstunden bei Youtube. Ein sehr gutes Angebot findest du im Youtube-Kanal von music2me. Die Online-Klavierschule veröffentlicht regelmäßig Klavierlektionen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Auch für Anfänger ist etwas dabei. 

Klavier spielen lernen – wie anfangen?
In 8 Minuten Klavierlernen – geht das?

Kann man sich selber das Klavierspielen beibringen?

Grundsätzlich geht das natürlich, aber es nicht unbedingt für jede*n der geeignete Weg. Am besten kannst du natürlich selber einschätzen, ob Klavierunterricht oder Do it yourself für dich geeignet ist. Optimal ist sicher eine Mischung aus beidem. Aber egal, wie du es angehen willst – das Wichtigste ist regelmäßiges Klavierspielen und üben. Täglich etwa 15-20 Minuten reichen schon aus, um gute Fortschritte zu machen.

*Affiliate-Link. Diese „Werbelinks“ helfen uns bei der Finanzierung unserer Website. Wenn du über einen solchen Link ein Produkt kaufst, erhalten wir eine kleine Provision – am günstigen Shop-Preis ändert sich nichts für dich. Das PIANOO.de-Team sagt Danke für deine Unterstützung!

ANZEIGE

Verwandte Artikel

22.05.2024 · Lernen Fingerübungen am Klavier: 5 Tipps für Anfänger*innen

Aller Anfang ist schwer - so heißt es immer wieder. Da ist schon etwas dran, aber wie schwierig es tatsächlich ist, hängt vor allem davon ab, wie du selber Klavier übst. Grundsätzlich gut ist es, ...

13.05.2024 · Lernen Klaviertastatur einfach erklärt

Wie funktioniert die Klaviertastatur? Viele Anfänger*innen glauben, dass dieses Rätsel zuerst gelöst sein will, bevor man mit dem Spielen beginnen kann. Alles Quatsch! Setz dich ans Klavier und leg erst einmal los! Ganz intuitiv. Oder ...

15.03.2024 · Lernen Musiktheorie: Noten lesen lernen am Klavier

Noten lesen lernen ist überhaupt nicht schwer. Falls du damit noch Probleme hast, wird dir unser kleiner Workshop dabei helfen, dieses leidige Thema ein für alle Mal loszuwerden. Denn wer die einfache Theorie dahinter versteht, ...

22.12.2023 · Lernen Nina Chuba: Glatteis - Klavier-Akkorde lernen

Für den Song Glatteis Klavier-Akkorde zu liefern, ist gar nicht mal so einfach - auch wenn die Harmonien für Nina Chubas Hit selber nicht kompliziert sind. Aber der von Flo August komponierte Song ist sehr ...

02.11.2023 · Lernen Septakkorde am Klavier spielen: 4-stimmige Akkorde (2)

Weiter geht’s - 4-stimmige Akkorde beschäftigen uns auch in dieser Workshop-Folge. Dabei blicken wir diesmal auf verminderte Septakkorde am Klavier und klären die Frage, ob es auch einen übermäßigen Septakkord gibt. Außerdem begegnen wir noch ...

16.10.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde spielen: Vierstimmige Akkorde

Richtig gelesen: Es gibt auch Akkorde mit mehr als drei Tönen. Im vierten Teil unserer Klavierakkord-Reihe schauen wir uns an, wie man vierstimmig am Klavier Akkorde spielen kann. Die sind natürlich noch einmal etwas komplexer, ...

15.09.2023 · Lernen Thomann Azubitag: Beginne eine Berufsausbildung im Musikhaus!

Nach dem Schulabschluss eine Ausbildung im Musikhaus machen? Keine schlechte Idee, wenn du dich für Musikinstrumente interessierst oder ohnehin schon Musik machst. Bei Europas größtem Musikhaus gibt's Ausbildungsmöglichkeiten in den verschiedensten Berufsbereichen. Melde dich an ...

15.09.2023 · Lernen Slash-Akkorde am Klavier spielen - Workshop Klavierakkorde (3)

Um das Akkordspiel und das freie Klavierspiel möglichst interessant zu gestalten, brauchen wir so viele Techniken wie möglich. Besonders bei Song-Begleitungen sind Slash-Akkorde am Klavier ein beliebtes Stilmittel. Für die in den ersten beiden Workshop-Folgen ...

06.09.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde lernen (2): Klavierakkorde und Umkehrungen

Klavierakkorde und Umkehrungen kann man kaum voneinander trennen, denn z.B. wirst du bei einer Song-Begleitung Akkorde niemals nur in ihrer Grundstellung spielen - so wie du es im ersten Teil der Workshop-Reihe kennengelernt hast. Damit ...

21.08.2023 · Lernen Thomann Back 2 School 2023: Musikalisch (neu) durchstarten!

Vielleicht hat dich in den Ferien ja ein Festivalbesuch inspiriert, selber Musik zu machen. Genial Idee und perfektes Timing: Denn zum Schulstart 2023 macht das Treppendorfer Musikhaus auf seine „Thomann Back 2 School“-Aktion aufmerksam. Wenn du ...

12.08.2023 · Lernen Technik erklärt: Was ist eine DAW?

Musik machen mit dem Computer - das zentrale Element dabei ist die Digital Audio Workstation oder kurz: DAW. Solche Musik-Programme gibt es für alle gängigen Betriebssysteme und bieten alles, was man für die moderne Musikproduktion ...

18.07.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde lernen: Das ist super easy!

Klavierakkorde sind gerade für Einsteiger nicht ganz leicht zu verstehen. Und es braucht etwas Übung, bis man eine Akkordbegleitung sicher und frei spielen kann, um z.B. eine Liedbegleitung zu spielen. Viele aber glauben, man müsse ...