ANZEIGE
ANZEIGE

Klavier-App für iPad & iPhone: Die besten virtuellen Pianos

  • Ausdrucksstarke Piano-Sounds mit iPad und iPhone spielen – Piano-Apps für iOS bieten professionelle Qualität und große Auswahl.
  • Eine Piano-App verwandelt das Smartphone oder den Tablet in ein Piano-Soundmodul. Für ein authentisches Spielgefühl empfiehlt sich ein Masterkeyboard mit guter Piano-Tastatur.
  • Die besten Klavier-Apps für mobile Piano-Sounds – hier unsere Top-5-Empfehlungen.
Klavier-App für iOS
Klavier-App für iOS - Modartt Pianoteq 8 auf iPhone
ANZEIGE

Mit iPad & iPhone Klavier spielen – die Auswahl an Musik-Apps ist riesig, aber welche Klavier-App für iOS-Geräte ist als virtuelles Piano geeignet? Hier unsere Tipps für die besten Piano-Apps zum Spielen, Üben und Lernen mit Mobilgeräten.

ANZEIGE
ANZEIGE

Aktuelle Musik- und Sound-Gadgets sind wahnsinnig vielseitig und durchaus überraschend leistungsfähig. Musik aufnehmen, Noten darstellen, das musikalische Gehör trainieren – alles das ist mit Smartphone und Tablet möglich. Auch Klavierspielen ist inzwischen mobil möglich – in fantastischer Qualität!

Die besten Sounds: iOS!

Die besten Klavier-Apps zum Spielen und Lernen gibt es für iOS-Geräte. Für Mobilgeräte mit Android-Betriebssystem ist die Auswahl erheblich kleiner. Anfänger finden hier durchaus brauchbare Klavier-Apps, um die ersten Töne auf einer virtuellen Tastatur zu erlernen. Wer aber mit richtig guten Piano-Sounds Klavierspielen will, sollte gleich bei den Apps für iPhone und iPad nachschauen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Was ist eine Klavier-App?

Das Angebot an Piano-Apps ist ziemlich groß, unterscheiden muss man hier zwischen vier Kategorien:

  1. Piano-Remote-App: Manche Hersteller bieten kostenlose Piano-Apps an, die aber in erster Linie für die Verwendung mit einem Digitalpiano konzipiert sind. Solche Piano-Apps funktionieren dann auch oft ausschließlich mit den Instrumenten des Herstellers. Diese Apps dienen ausschließlich der Visualisierung und Handhabung der Funktionen des jeweiligen Digitalpianos. Daher ist die treffendere Bezeichnung „Piano-Remote-App“.
  2. Klavier-App für Anfänger: Diese Apps sind sind oft für Kinder gestaltet und haben nicht selten einen Gaming-Charakter. Sie vermitteln die ersten Lernschritte über das Spielen auf einer virtuellen Tastatur auf spielerische Weise.
  3. Piano-App als virtuelles Klavier: Mit solch einer App verwandelt man das Smartphone oder den Tablet in ein Piano-Modul. Die App erzeugt den Klavierklang, der sich über eine virtuelle Tastatur oder eine externe Tastatur über USB oder Bluetooth spielen lässt.
  4. eLearning-Apps: Internet-Lernportale, die sich auf Online-Klavierunterricht spezialisiert haben, bieten Piano-Apps an, welche die Lerninhalte und Lektionen kommunizieren. Dazu gehören die Portale Skoove und Flowkey. Außerdem gibt es zahlreiche Apps um Noten, Skalen und Akkorde zu lernen oder fürs Gehörtraining. Bei anderen Portalen wiederum benötigt man nicht einmal eine App. Die Interaktion mit den Online-Lektionen verläuft hier ganz einfach über den Internet-Browser.

Darüber hinaus gibt es sehr spezielle Apps, die man z.B. zum Stimmen des Klaviers nutzen kann. Außerdem können je nach Anwendung auch Recording-Apps interessant sein, sobald mehrere Musik-Apps in Kombination zum Einsatz kommen. Wer etwa mit dem Tablet live Pianospielen möchte, findet hier sehr nützliche Apps wie Audiobus, AUM, Steinberg Cubasis, Korg Gadget etc.

Virtuelle Tastatur Steinberg Cubasis (Bildquelle: Steinberg)
Über das Touch-Display des iPads kann man sehr gut Melodielinien eintippen, so wie in der hier gezeigten Recording-App Steinberg Cubasis. Gut für Synthesizer-Sounds, aber kaum zum Klavierspielen geeignet. (Bildquelle: Steinberg)

Kann man mit einer Piano-App Klavier lernen?

Für die ersten Schritte, um überhaupt erstmal die Klaviertöne zu erlernen, ist die virtuelle Tastatur einer Klavier-App schon ausreichend. Als totaler Klavier-Anfänger bekommt man zumindest ein Gefühl dafür, wie die Töne an einem Klavier, Digitalpiano oder Keyboard erzeugt werden. Dafür kannst du auf PIANOO.de aber auch das virtuelle Klavier benutzen.

Aber es sollte einleuchten, dass ein echtes Klavier-Feeling auf diese Weise nicht zustande kommt. Am besten schließt man ein Masterkeyboard an das iPhone oder iPad an. 

→ Mehr darüber im Ratgeberartikel „Kann man auf einem Masterkeyboard Klavier lernen?“.

Ersetzt eine Piano-App den Klavier-Lehrer?

Wer einen Klavierkurs bei einem der Online-Portale macht, kann die Lektionen zu Hause über den Rechner, aber auch per App bekommen. Online-Klavierschulen wie Flowkey, Skoove und music2me bieten spezielle Apps für iPad und iPhone an. Das hat natürlich den Vorteil, dass man praktisch überall, wo und wann man gerade die Zeit dazu findet, Piano-Lektionen durcharbeiten kann. Dennoch ersetzt solches e-Learning nicht den klassischen Klavierunterricht.

Auch über Video-Chat ist schon einiges möglich ist, so ist der Face2face-Klavierunterricht klar im Vorteil, wenn es darum geht, z.B. spontan eine fehlerhafte Handhaltung, falsch umgesetzte Fingersätze oder den musikalischen Ausdruck etc. beim Spielen zu korrigieren.

Mehr über e-Learning mit dem Klavier…

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Top 5: Piano-Apps zum Klavierspielen mit iOS

iPhone und iPad wie ein Piano-Modul verwenden: Die hier gezeigten Piano-Apps bieten virtuelle Klaviere und andere Sounds in einer Klangqualität, die mit Software-Instrumenten in einer DAW mithalten kann. Bei den Piano-Apps für Mobilgeräte stehen vor allem einfachste Handhabung und toller Sound im Vordergrund.

1. Modartt Pianoteq 8 iOS

Modartt hat ein spezielles Lizenzmodell entwickelt, welches die Übertragung einer von insgesamt drei Lizenzen in den Apple App-Store ermöglicht. Insofern ist Pianoteq iOS auch teurer als jede andere Piano-App, bietet aber als Mobile-Version den vollen Funktionsumfang des bekannten Software-Pianos für Mac, Win und Linux. Bemerkenswert vielseitig und detailreich in Artikulation, Resonanzen und Klanggestaltung dank Physical-Modeling-Technik. Das Laden der Demo-Version ist kostenlos.

Pro und Contra

  • Detailtreues Klang- & Spielverhalten
  • Erweiterung weiterer Instrumenten-Modelle
  • Faires Lizenzmodell

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Mit drei erworbenen Lizenzen kann man selber entscheiden, auf welchen Plattformen - iOS, MacOS, Windows - man sie einsetzen möchte. Der Vorteil: Man bekommt mit der iOS-Version das volle Package - genau wie bei den Software-Versionen für PC und Mac. Im Vergleich zu anderen Piano-Apps bekommt man mit Pianoteq 8 iOS auf iPhone & iPad eine Flexibilität und Klangqualität geboten, die auch bei den Ausdrucksmöglichkeiten absolut keine Wünsche offen lässt. Mega!


Pianoteq 8 iOS :   Kostenlos

ZUM ANGEBOT

2. e-Instruments Pure Piano – das Klangwunder

Pure Piano bietet einen ausdrucksstarken Konzertflügel-Sound, der auf intuitive Weise im Klangverhalten geändert werden kann.  Mit der genialen Morph-Pad-Funktion lässt sich der Klang ganz einfach über das Touchdisplay verändern vom klaren großen Konzertflügel-Klang zum cinematischen Intimate Piano oder zum Reverse Piano. Einzigartig: Die Morph-Bewegungen werden weich überblendet und können als spielerisches Element genutzt werden.

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Dank der genial intuitiven Morph-Pad-Funktion bleibt as Editieren des Klangs nicht Experten vorbehalten. Denn das innovative Bedienkonzept ist so einfach gehalten, dass jede*r diese vielfältigen Möglichkeiten entdecken darf. Vor allem klingt Pure Piano betörend gut. Absoluter No-Brainer.


e-Instruments Pure Piano :   34,99 €

ZUM ANGEBOT

3. UVItouch Ravenscroft 275 Piano – das Studio Grand

Brillant, ausdrucksstark und charaktervoll klingt dieser gesampelte Ravenscroft Konzertflügel. Durch direkte Mikrofonierung wirkt der Sound sehr direkt, besitzt dennoch einen hochwertigen Studio-Hall, was dem Piano eine füllige Räumlichkeit gibt. Klangdetails und Saitenresonanz werden dynamisch modelliert.

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Ein kräftiger, voller und brillanter Konzertflügel für iOS-Geräte.


Ravenscroft 275 Piano :   39.99 €

ZUM ANGEBOT

4. Synthogy Ivory Mobile – Grand & American D

Die beliebten Piano-VST downsized für iPad und iPhone. Voraussetzung ist hier als Host-App Korg Module. Eingeschränkter Simulationsumfang, aber zwei Steinway-Flügel mit durchaus viel Charakter.

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Auch in der für Mobil-Geräte reduzierten Version kann das Synthogy Ivory überzeugen.


Ivory Mobile Grand :   16.99 €

ZUM ANGEBOT

5. Korg Module Pro – das Keyboard-Studio

Diese iOS-App ist der Hit für alle, die viele gute Sounds haben wollen. Das Tolle an Korg Module ist, dass neben einer guten Basis-Ausstattung weitere Sounds per In-App-Kauf ergänzt werden können. Neben den Konzertflügeln Synthogy Ivory Mobile Grand und Mobile American D oder dem Scarbee-Rhodes EP-88M gibt es zahlreiche Soundsets aus der riesigen Korg Sound-Library: Professionelles Sound-Material zum günstigen Preis.

Jörg Sunderkötter

ZUM TEST

Als virtuelles Keyboard-Studio ideal für unterwegs. Professionelle Sounds - einfache Handhabung.


Module Pro :   39.99 €

ZUM ANGEBOT

Als weitere Piano-Apps kann man noch das IK Multimedia iGrand nennen, welches auch für Android Mobilgeräte verfügbar ist. Es ist eines der ersten virtuellen Pianos für Mobilgeräte und inzwischen schon etwas weniger zeitgemäß. Aber wer weiß – vielleicht kann das iGrand demnächst von den neuen Sounds aus dem Pianoverse profitieren. Außerdem erwähnenswert wäre das Colossus Piano von Crudebyte oder die Apps von Gospel Musicians.

Klavier-App für iPad & iPhone kaufen und installieren

Manche Apps funktionieren so wie man es kennt: Man öffnet den iTunes-App-Store und installiert nach dem Erwerb die App. Dann gibt es aber auch den Fall, dass man Piano-Sounds als In-App-Kauf aus einer Host-App heraus erwirbt und installiert. Auch das ist einfach – nur findet man diese virtuellen Klaviere dann eben nicht direkt im App-Store, sondern nur über die Store-Funktion der jeweiligen App. Zutreffend ist letzteres z.B. für die Synthogy Ivory Mobile Pianos (Grand und American D) oder die Extensions für IK Multimedia iGrand.

Ebenfalls macht das Modartt Pianoteq einen Unterschied. Man überträgt die Lizenz aus dem User-Account von der Modartt-Website auf den iOS-App-Store. Der Vorteil: Man kann die App ohne jegliche Einschränkungen in iPad und iPhone vollumfänglich nutzen. Die DSP-Anforderungen von Pianoteq sind dabei erfreulich moderat und man benötigt längst nicht das aktuellste und leistungsfähigste iOS-Gerät, um mit Pianoteq mobil unterwegs zu sein.

Was man über iOS-Lizenzen wissen sollte

In vielen Fällen sind Apps auf allen iOS-Geräten lauffähig. D.h., wenn man eine Lizenz einmal erworben hat, kann man die App auf einem iPhone und auch auf einem iPad gleichzeitig nutzen. Das gilt aber nicht automatisch für jede App. Manche Hersteller bieten für iPad und iPhone separate Lizenzen an. Das stellt den Ausnahmefall dar, trifft aber beispielsweise für IK Multimedia iGrand zu. Die FREE-Versionen mal ausgeschlossen existieren hier zwei Apps: iGrand Piano for iPad und iGrand Piano for iPhone.

Schon gewusst: Man kann den Kauf von Apps nachträglich rückgängig machen, indem man die Lizenz über seinen iTunes-Account deaktiviert. Wer sich nach dem Anhören der Sounddemos nicht ganz sicher ist, ob die Piano-App auch beim Spielen gefällt, kann die App also installieren und in Ruhe ausprobieren.

Piano-App mit E-Piano verbinden

Eine Klavier-App mit so tollen Sounds ist natürlich eine gute Ergänzung auch zu einem Digitalpiano. Gerade Anfänger-E-Pianos und vor allem Digitalpianos, die im Sound nicht mehr ganz up to date sind, können von einer Piano-App profitieren.

Die Kombination von iOS-Geräten und E-Pianos ist im Prinzip einfach, es hängt aber sehr von den technischen Features beider Geräte – Mobilgerät und Digitalpiano – ab. Ob Bluetooth-MIDI, MIDI, USB-MIDI und USB-Audio und welches Zubehör man jeweils extra braucht, darüber informiert ausführlich unser Ratgeberartikel zum Thema.

iPad mit Digitalpiano verbinden

Klavier lernen mit Masterkeyboard und Piano-App
Eine Kombination mit vielen Möglichkeiten: Masterkeybards lassen sich einfach mit Mobilgeräten verbinden. Piano-Apps spielen, Notation, online Klavier lernen.

Pianotasten für Klavier-Apps

Eine Klavier-App spielt sich nur gut, wenn man eine vernünftige Tastatur dafür nutzt. Ein kleines Masterkeyboard – womöglich eines mit Mini-Tasten – ist ebenfalls kaum die Lösung für ein authentisches Spielgefühl.

Aktuelle Piano-Apps wie etwa Modartt Pianoteq spielen sich so detailreich und reagieren so differenziert, dass sie eine gute Tastatur verdienen. Ein Masterkeyboard mit Piano-Tasten ist sicher eine sinnvolle Anschaffung, gerade wenn man mit Masterkeyboard und Klavier-App Piano spielen lernen möchte.

Korg microKEY Air 61
Korg microKEY Air 61
Kundenbewertung:
(14)
Kawai VPC1
Kawai VPC1
Kundenbewertung:
(108)
Nektar Impact LX88+
Nektar Impact LX88+
Kundenbewertung:
(103)

Wer unterwegs Klavier spielen will, braucht ganz sicher noch Pianotasten, aber im Prinzip kann man mit sehr wenig Zubehör aus dem ältesten Digitalpiano, Stagepiano, Masterkeyboard oder MIDI-Keyboard ein aktuelles Piano mit wirklich guten Klang- und Spieleigenschaften machen. Voraussetzung ist eine MIDI-Schnittstelle, und die findet man gerade bei älteren Geräten auf jeden Fall vor.

→ Mehr darüber: Unterwegs Klavier spielen mit Smartphone und Piano-App

korg-module-microkey air
Zwar keine Piano-Tastatur, aber eine clevere Lösung, um unterwegs Klavier spielen zu können: Korg Module mit Korg microKEY Air

*Affiliate-Link. Diese „Werbelinks“ helfen uns bei der Finanzierung unserer Website. Wenn du über einen solchen Link ein Produkt kaufst, erhalten wir eine kleine Provision – am günstigen Shop-Preis ändert sich nichts für dich. Das PIANOO.de-Team sagt Danke für deine Unterstützung!

ANZEIGE

Verwandte Artikel

22.05.2024 · Lernen Fingerübungen am Klavier: 5 Tipps für Anfänger*innen

Aller Anfang ist schwer - so heißt es immer wieder. Da ist schon etwas dran, aber wie schwierig es tatsächlich ist, hängt vor allem davon ab, wie du selber Klavier übst. Grundsätzlich gut ist es, ...

13.05.2024 · Lernen Klaviertastatur einfach erklärt

Wie funktioniert die Klaviertastatur? Viele Anfänger*innen glauben, dass dieses Rätsel zuerst gelöst sein will, bevor man mit dem Spielen beginnen kann. Alles Quatsch! Setz dich ans Klavier und leg erst einmal los! Ganz intuitiv. Oder ...

15.03.2024 · Lernen Musiktheorie: Noten lesen lernen am Klavier

Noten lesen lernen ist überhaupt nicht schwer. Falls du damit noch Probleme hast, wird dir unser kleiner Workshop dabei helfen, dieses leidige Thema ein für alle Mal loszuwerden. Denn wer die einfache Theorie dahinter versteht, ...

22.12.2023 · Lernen Nina Chuba: Glatteis - Klavier-Akkorde lernen

Für den Song Glatteis Klavier-Akkorde zu liefern, ist gar nicht mal so einfach - auch wenn die Harmonien für Nina Chubas Hit selber nicht kompliziert sind. Aber der von Flo August komponierte Song ist sehr ...

02.11.2023 · Lernen Septakkorde am Klavier spielen: 4-stimmige Akkorde (2)

Weiter geht’s - 4-stimmige Akkorde beschäftigen uns auch in dieser Workshop-Folge. Dabei blicken wir diesmal auf verminderte Septakkorde am Klavier und klären die Frage, ob es auch einen übermäßigen Septakkord gibt. Außerdem begegnen wir noch ...

16.10.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde spielen: Vierstimmige Akkorde

Richtig gelesen: Es gibt auch Akkorde mit mehr als drei Tönen. Im vierten Teil unserer Klavierakkord-Reihe schauen wir uns an, wie man vierstimmig am Klavier Akkorde spielen kann. Die sind natürlich noch einmal etwas komplexer, ...

15.09.2023 · Lernen Thomann Azubitag: Beginne eine Berufsausbildung im Musikhaus!

Nach dem Schulabschluss eine Ausbildung im Musikhaus machen? Keine schlechte Idee, wenn du dich für Musikinstrumente interessierst oder ohnehin schon Musik machst. Bei Europas größtem Musikhaus gibt's Ausbildungsmöglichkeiten in den verschiedensten Berufsbereichen. Melde dich an ...

15.09.2023 · Lernen Slash-Akkorde am Klavier spielen - Workshop Klavierakkorde (3)

Um das Akkordspiel und das freie Klavierspiel möglichst interessant zu gestalten, brauchen wir so viele Techniken wie möglich. Besonders bei Song-Begleitungen sind Slash-Akkorde am Klavier ein beliebtes Stilmittel. Für die in den ersten beiden Workshop-Folgen ...

06.09.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde lernen (2): Klavierakkorde und Umkehrungen

Klavierakkorde und Umkehrungen kann man kaum voneinander trennen, denn z.B. wirst du bei einer Song-Begleitung Akkorde niemals nur in ihrer Grundstellung spielen - so wie du es im ersten Teil der Workshop-Reihe kennengelernt hast. Damit ...

21.08.2023 · Lernen Thomann Back 2 School 2023: Musikalisch (neu) durchstarten!

Vielleicht hat dich in den Ferien ja ein Festivalbesuch inspiriert, selber Musik zu machen. Genial Idee und perfektes Timing: Denn zum Schulstart 2023 macht das Treppendorfer Musikhaus auf seine „Thomann Back 2 School“-Aktion aufmerksam. Wenn du ...

12.08.2023 · Lernen Technik erklärt: Was ist eine DAW?

Musik machen mit dem Computer - das zentrale Element dabei ist die Digital Audio Workstation oder kurz: DAW. Solche Musik-Programme gibt es für alle gängigen Betriebssysteme und bieten alles, was man für die moderne Musikproduktion ...

18.07.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde lernen: Das ist super easy!

Klavierakkorde sind gerade für Einsteiger nicht ganz leicht zu verstehen. Und es braucht etwas Übung, bis man eine Akkordbegleitung sicher und frei spielen kann, um z.B. eine Liedbegleitung zu spielen. Viele aber glauben, man müsse ...