ANZEIGE
ANZEIGE

Klavierstunden eingebaut? Digitalpiano mit Lernfunktion

  • Ein Digitalpiano mit Lernfunktion ersetzt nicht den Klavierunterricht, in Ergänzung dazu können Lernfunktionen aber eine große Hilfe sein.
  • Lernfunktionen unterstützen die musikalische Gehörbildung für Tonfolgen und Rhythmik.
  • Das Erlernen der Töne auf der Klaviertastatur ermöglicht Anfängern die ersten Schritte zum Klavierspielen.
Digitalpianos mit Lernfunktion - Yamaha CSP-Serie
Digitalpianos mit Lernfunktion: Yamaha Clavinova CSP-Modelle
ANZEIGE

Elektronik soll den Klavierlehrer ersetzen? Kaum vorstellbar! Dennoch: Viele Digitalpiano-Modelle sind mit Funktionen ausgestattet, die das Klavierlernen ermöglichen sollen – Piano Partner, Lesson-Funktion oder Guide-Systeme. Was leisten diese eingebauten Klavierlehrer und taugt ein Digitalpiano mit Lernfunktion, um ohne Unterricht Klavier zu lernen?

ANZEIGE
ANZEIGE
...vor allem begleitend zum echten Klavierunterricht eine Bereicherung.

Als Anfänger hat man es schon mit der Wahl des passenden Instruments nicht gerade leicht. Außerdem steht man als Anfänger auch vor der Frage nach der richtigen Lernmethode. Da kommt ein Digitalpiano mit Lernfunktion scheinbar wie gerufen. Aber es sollte jedem einleuchten: Vom Social Robot als Musikpädagoge sind wir noch weit entfernt. Und ein Klavierlehrer hat immer noch einige wichtige „Features“, wie musikalische und pädagogische Erfahrung. Außerdem gefordert ist die intuitive Gabe, Klavierschülern den richtigen musikalischen Lehrstoff im passenden Schwierigkeitsgrad zu vermitteln.

Vorteile von Lernfunktionen

Nichtsdestotrotz kann aber ein Digitalpiano mit Lernfunktion hilfreich sein, um zumindest die ersten Töne auf dem Klavier kennenzulernen. Aber auch Fortgeschrittene können hier nützliche Möglichkeiten entdecken, um Klavierliteratur einzustudieren und zu üben – vor allem begleitend zum echten Klavierunterricht eine Bereicherung.

Generell betrachtet ist ein Digitalpiano mit Lernfunktion daher eine prima Angelegenheit, vor allem weil einige Funktionen eine spielerische und intuitive Herangehensweise ermöglichen. Vor allem soll es die Freude am Musizieren fördern. Bei einigen Instrumenten funktioniert das sogar recht gut.

Eine eingebaute Lernfunktion zählt ganz sicher nicht zu den primären Entscheidungskriterien beim Kauf eines Digitalpianos, ein Blick auf die Lernsysteme lohnt sich dennoch, denn sowohl in ihren  Möglichkeiten als auch im Komfort variieren die Lernkonzepte unterschiedlicher Digitalpiano-Modelle. Während Kawai und Casio auf integrierte Lernsysteme setzen, bietet Roland zusätzlich die kostenlose App Piano Partner 2 an.

Guide-Systeme – Yamaha Smart Pianist

Yamaha bietet mit den CSP-Modellen der Clavinova-Reihe äußerst leistungsfähige Instrumente, die mit einem Guide-System ausgestattet sind. Das Guide-System zeigt mit LEDs, die oberhalb der Tasten ins Gehäuse integriert sind, die Tonfolgen an. Dabei kommuniziert das Instrument mit der Smart Pianist App, die mittels einer „Audio to Score“-Funktion Notation anzeigt und auch zum Klingen bringt.

Die Smart Pianist-App funktioniert als Ergänzung nur in Verbindung mit Yamaha Digital- und Hybrid-Pianos. Bei den CSP-Modellen ist sie absolut erforderlich, um die Sounds und Funktionen zu handhaben, denn auf Bedienelemente verzichten diese weitgehend. Nichtsdestotrotz: Eine wirklich clevere Sache.

Dabei sind die CSP-Modelle mit allem Schnickschnack ausgestattet, den anspruchsvolle Pianisten sich daheim wünschen. Die Modelle sind wie klassische Upright-Pianos gebaut und von einem akustischen Klavier kaum noch zu unterscheiden. Wer ein Digitalpiano für die ganze Familie sucht, sollte sich diese Instrumente auf jeden Fall anschauen und anhören. Nur muss man eben berücksichtigen, dass bei den CSP-Modellen die Smart-Pianist-App und somit ein Mobilgerät (iOS oder Android) notwendig ist.

Kawai Lesson-Funktion

Kawai Digitalpianos unterschieden grob zwischen zwei Schwierigkeitsstufen – die Lernfunktion Concert Magic ist dabei auf Musikanfänger ausgerichtet, während die Lesson-Song-Funktion klassische Klavierstücke und -übungen bietet. Dabei finden sich Etüden von Czerny  und Burgmüller sowie klassische Klavierstücke, die man sich anhören und selber spielen kann. Das Einstudieren und Üben für beide Hände getrennt wird auch unterstützt: Man blendet z.B. die Spur für die linke Hand aus und kann diese dann selber spielen, während die Spur für die rechte Hand vom Digitalpiano gespielt wird. Ein Vorteil der eingespeicherten Lesson Songs ist, dass man jederzeit das Tempo anpassen kann. Selbstverständlich steht auch ein Metronom dabei zur Verfügung.

Nach diesem grundsätzlichen Prinzip funktionieren auch die Lernfunktionen anderer Hersteller. Eine Besonderheit von Kawai Digitalpianos ist die Funktion Concert Magic, die für totale Anfänger eine Heranführung zum aktiven Musizieren ist: Mit jedem Tastendruck wird hier die Wiedergabe eines Musikstücks fortgesetzt. Dabei kommt es gar nicht mal darauf an, die richtigen Töne zu treffen, zumindest aber man muss den Takt der Melodie richtig vorgeben.

Roland Piano Partner & Piano Every Day

Roland Digitalpianos sind ebenfalls mit eingebauten Lernfunktionen ausgerüstet. Je nach Preisklasse variiert der Umfang der eingespeicherten Piano Masterpieces. Die Grundlage bei allen Instrumenten bilden 100 Czerny-Etüden und 20 Hanon-Fingerübungen. Vor allem bei kleineren Digitalpianos, die auf umfangreiche Bedienelemente verzichten, lohnt sich eine Piano-App. Denn damit ist es möglich, die Lernfunktionen (und vieles mehr) komfortabel über ein Mobilgerät zu steuern.

Die Apps „Piano Partner“ und „Piano Every Day“ dienen zur Visualisierung der im Digitalpiano gespeicherten Songs als synchronisierte Notation. Aber es gibt noch weitere Module, die man u.U. im E-Piano nicht findet – z.B. die Rhythms oder Flash Cards. Die Apps sind kostenlos und funktionieren nur mit Roland Digitalpianos.

Inzwischen bietet Roland solche ergänzenden Piano-Apps in der dritten Generation an: Die App „Piano Partner“ wurde inzwischen abgelöst von der App „Piano Every Day“. In Funktionsumfang und Handhabung recht ähnlich aufgebaut, unterschieden sich die Apps in der Kompatibilität zu Roland Digitalpianos. Roland Digitalpianos, erhältlich ab ca. 2021, sind kompatibel zur App „Piano Every Day“, ältere Modelle sind kompatibel zur App Piano Partner 2 (iOS, Android). Ein besonderes Feature der neueren App „Piano Every Day“ ist der Zugriff auf eine Online-Bibliothek mit kostenpflichtigen Songs und Etüden, die mit Notendarstellung und Player-Funktion eine gute Ergänzung zum Klavierlernen sein können.

ANZEIGE

Verwandte Artikel

22.05.2024 · Lernen Fingerübungen am Klavier: 5 Tipps für Anfänger*innen

Aller Anfang ist schwer - so heißt es immer wieder. Da ist schon etwas dran, aber wie schwierig es tatsächlich ist, hängt vor allem davon ab, wie du selber Klavier übst. Grundsätzlich gut ist es, ...

13.05.2024 · Lernen Klaviertastatur einfach erklärt

Wie funktioniert die Klaviertastatur? Viele Anfänger*innen glauben, dass dieses Rätsel zuerst gelöst sein will, bevor man mit dem Spielen beginnen kann. Alles Quatsch! Setz dich ans Klavier und leg erst einmal los! Ganz intuitiv. Oder ...

15.03.2024 · Lernen Musiktheorie: Noten lesen lernen am Klavier

Noten lesen lernen ist überhaupt nicht schwer. Falls du damit noch Probleme hast, wird dir unser kleiner Workshop dabei helfen, dieses leidige Thema ein für alle Mal loszuwerden. Denn wer die einfache Theorie dahinter versteht, ...

22.12.2023 · Lernen Nina Chuba: Glatteis - Klavier-Akkorde lernen

Für den Song Glatteis Klavier-Akkorde zu liefern, ist gar nicht mal so einfach - auch wenn die Harmonien für Nina Chubas Hit selber nicht kompliziert sind. Aber der von Flo August komponierte Song ist sehr ...

02.11.2023 · Lernen Septakkorde am Klavier spielen: 4-stimmige Akkorde (2)

Weiter geht’s - 4-stimmige Akkorde beschäftigen uns auch in dieser Workshop-Folge. Dabei blicken wir diesmal auf verminderte Septakkorde am Klavier und klären die Frage, ob es auch einen übermäßigen Septakkord gibt. Außerdem begegnen wir noch ...

16.10.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde spielen: Vierstimmige Akkorde

Richtig gelesen: Es gibt auch Akkorde mit mehr als drei Tönen. Im vierten Teil unserer Klavierakkord-Reihe schauen wir uns an, wie man vierstimmig am Klavier Akkorde spielen kann. Die sind natürlich noch einmal etwas komplexer, ...

15.09.2023 · Lernen Thomann Azubitag: Beginne eine Berufsausbildung im Musikhaus!

Nach dem Schulabschluss eine Ausbildung im Musikhaus machen? Keine schlechte Idee, wenn du dich für Musikinstrumente interessierst oder ohnehin schon Musik machst. Bei Europas größtem Musikhaus gibt's Ausbildungsmöglichkeiten in den verschiedensten Berufsbereichen. Melde dich an ...

15.09.2023 · Lernen Slash-Akkorde am Klavier spielen - Workshop Klavierakkorde (3)

Um das Akkordspiel und das freie Klavierspiel möglichst interessant zu gestalten, brauchen wir so viele Techniken wie möglich. Besonders bei Song-Begleitungen sind Slash-Akkorde am Klavier ein beliebtes Stilmittel. Für die in den ersten beiden Workshop-Folgen ...

06.09.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde lernen (2): Klavierakkorde und Umkehrungen

Klavierakkorde und Umkehrungen kann man kaum voneinander trennen, denn z.B. wirst du bei einer Song-Begleitung Akkorde niemals nur in ihrer Grundstellung spielen - so wie du es im ersten Teil der Workshop-Reihe kennengelernt hast. Damit ...

21.08.2023 · Lernen Thomann Back 2 School 2023: Musikalisch (neu) durchstarten!

Vielleicht hat dich in den Ferien ja ein Festivalbesuch inspiriert, selber Musik zu machen. Genial Idee und perfektes Timing: Denn zum Schulstart 2023 macht das Treppendorfer Musikhaus auf seine „Thomann Back 2 School“-Aktion aufmerksam. Wenn du ...

12.08.2023 · Lernen Technik erklärt: Was ist eine DAW?

Musik machen mit dem Computer - das zentrale Element dabei ist die Digital Audio Workstation oder kurz: DAW. Solche Musik-Programme gibt es für alle gängigen Betriebssysteme und bieten alles, was man für die moderne Musikproduktion ...

18.07.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde lernen: Das ist super easy!

Klavierakkorde sind gerade für Einsteiger nicht ganz leicht zu verstehen. Und es braucht etwas Übung, bis man eine Akkordbegleitung sicher und frei spielen kann, um z.B. eine Liedbegleitung zu spielen. Viele aber glauben, man müsse ...