ANZEIGE
ANZEIGE

Warum bei jedem E-Piano Tastengeräusche auftreten

  • Wenn du dich beim Spielen über Lautsprecher oder Kopfhörer von den Tastengeräuschen gestört fühlst, dann solltest du dich lieber nach einem anderen Digitalpiano umschauen.
  • Generell aber ist es normal, wenn dein E-Piano Tastengeräusche produziert. Digitalpianos sind mit einer Hammermechanik ausgestattet, die unverzichtbar ist für einen authentischen Klavieranschlag.
  • Äußere Einflüsse können die Geräuschentwicklung beim Spielen verstärken – vor allem gilt dies für Portable Pianos.
E-Piano Tastengeräusche
ANZEIGE

Insbesondere Anfänger*innen, die gerade ihr erstes Digitalpiano gekauft haben, stellen voller Verwunderung fest, dass ihr E-Piano Tastengeräusche verursacht. Einleuchtend natürlich, dass eine Hammermechanik mechanische Geräusche erzeugt. Normal also. Dennoch gibt es Gründe, warum Klopfgeräusche und dergleichen bei elektronischen Instrumenten fremd wirken.

ANZEIGE
ANZEIGE

Es sollte klar sein: Tastatur und Hammermechanik bestehen vor allem aus mechanischen Bauteilen. Bewegliche Teile, die vermutlich auch so konstruiert werden können, dass sie kaum Geräusche erzeugen. Mehr Aufwand bedeutet mehr Kosten – auch das klingt plausibel. Aber ist es tatsächlich einfach nur eine Frage des Preises?

Tasten klappern – Tastatur kaputt?

Selbstverständlich können mechanische Tastengeräusche beim Klavierspielen stören oder irritieren. Es kann ein Hinweis darauf sein, dass etwas kaputt ist. Dies ist aber dann der Fall, wenn nur einzelne Tasten auffällige Geräusche wie ein helles Klicken oder Ähnliches produzieren. Dann sollte man das Musikgeschäft bzw. eine Service-Werkstatt mit diesem Problem konfrontieren. Solange aber am E-Piano Tastengeräusche mehr oder weniger auf homogene Weise auftreten, kann man davon ausgehen, dass hier nichts beschädigt ist und die Tastatur ganz normal arbeitet.

yamaha-avantgrand-hammermechanik-2
Bei Hybrid Digitalpianos ist die Hammermechanik schon sehr ähnlich aufgebaut wie bei einem echten Flügel. Hier die Tastatur plus Mechanik eines Yamaha AvantGrand-Modells. (Bildquelle: Yamaha)

Tastengeräusche zu laut?

Vor allem geht es um die individuelle Wahrnehmung. Manche stört’s, manche nicht. Ganz klar aber: Wer sich sehr an der Geräuschentwicklung beim Spielen stört oder sogar regelrecht darauf „angefixt“ ist, wird vermutlich nie mit dem jeweiligen Instrument glücklich werden und sollte sich nach einer Alternative umschauen.

Wann also sind Tastengeräusche zu laut? Die Antwort kannst nur du dir selber beantworten: Wenn du die Tastengeräusche an deinem E-Piano als störend und zu laut empfindest – sowohl beim Spielen über die Lautsprecher bei Zimmerlautstärke als auch beim Spielen über Kopfhörer.

hammermechanik-kawai-rh-III-mit gegengewicht
In vielen Digitalpianos wird die Hammermechanik platzsparend konstruiert. Der Hammer bewegt sich hier unterhalb der Taste. (Bildquelle: Kawai)

E-Piano-Tastengeräusche können variieren

Die mechanischen Geräusche variieren je nach Tastaturtyp, Bauart und Aufstellung des Digitalpianos sowie nach dem Alter des Instruments. Nicht zuletzt spielt auch die Art und Weise eine Rolle, wie eine Tastatur über die Zeit mechanischer Beanspruchung ausgesetzt ist. Es gibt immer Bereiche, in denen weniger gespielt wird. Nach einer Zeit können sich diese Tasten anders anfühlen (und anhören), als jene, die deutlich mehr beansprucht werden.

Digitalpianos mit einem harten Anschlag tendieren eher zu lauten Tastengeräuschen. Das kann ein Indiz für mindere Qualität sein, muss es aber nicht. Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, und so gibt es auch Musiker*innen, die Tastaturen mit hartem Anschlaggefühl bevorzugen. Andere suchen eher ein komfortableres Spielgefühl und orientieren sich an Tastaturen, deren Anschlagverhalten man als weich bezeichnen könnte.

Ungeachtet dessen ist der Anschlagpunkt einer E-Piano-Tastatur wichtig: Er soll klar definiert zu spüren sein und dabei synchron mit der Tonerzeugung arbeiten.

Warum wirken Tastengeräusche am E-Piano so fremd?

Um das zu verstehen, hilft ein Blick auf das akustische Klavier. Auch eine Klaviertastatur erzeugt Tastengeräusche, sehr laut sogar. Nur nimmt man es beim Spielen kaum wahr. Der Grund: Das mechanische Geräusch der Tasten wird als Bestandteil des Klangs wahrgenommen. Die Klangerzeugungen moderner Digitalpianos simulieren im Klavierklang sogar die Geräusche von Hammermechanik (Fall-back Noise) und Tasten (Key Off-Effekt), um das Klangverhalten so authentisch wie möglich zu machen.

Während beim Klavier Mechanik und Klangerzeugung in kausalem Zusammenhang stehen, verhält es sich beim Digitalpiano völlig anders: Die Hammermechanik dient hier nur dem Zweck, ein dem Klavier nachempfundenes, authentisches Spielgefühl zu vermitteln. Das Auslösen des Tons und die Klangerzeugung erfolgt komplett elektronisch.

Genau hier liegt das Problem: Die Entkoppelung von Mechanik und Klangerzeugung. Vorteil des Digitalpianos ist es, bei kontrollierter Lautstärke oder sogar völlig leise über Kopfhörer zu spielen. Nichtsdestotrotz bleibt die Geräuschentwicklung der mechanischen Bauteile gleich. Spielt man also bei verminderter Lautstärke, erscheinen die Tastengeräusche ungleich lauter.

E-Piano-Tastengeräusche richtig einschätzen

Bei einem E-Piano gehören mechanische Tastengeräusche einfach dazu – es ist nur die Frage: Wie soll man beurteilen, ob sie nun zu laut sind oder nicht? Am besten legt man hier den Vergleich zum akustischen Klavier zugrunde. Man spielt auf dem Digitalpiano mit hoher Lautstärke – so laut eben, dass es einem akustischen Klavier ähnlich ist. Stören die mechanischen Geräusche jetzt noch immer, dann sind sie definitiv zu laut.

Bei E-Pianos für den Heimgebrauch muss man dabei unbedingt die Bauart des Digitalpianos berücksichtigen. Denn Portable Pianos z.B. sind aufgrund ihres kompakten Gehäuses grundsätzlich nicht immer so konstruiert, dass sie die mechanischen Geräusche gut kompensieren können.

Ebenso muss man berücksichtigen, für welchen Zweck ein Digitalpiano gebaut ist. Handelt es sich um ein Stagepiano, dann ist es für den Live-Einsatz gemacht. Wer stört sich bei einer Band-Probe oder einem Live-Gig am Tastengeräusch des Stagepianos? Niemand! Aber sobald man es zuhause spielt, kann die mechanische Geräuschentwicklung einem selber – vor allem auch Mitbewohnern und Nachbarn – ganz schön auf die Nerven gehen.

Wo entstehen Tastengeräusche bei E-Pianos?

Bei E-Piano-Tastaturen gibt es verschiedene Ursachen für mechanische Geräusche – und nicht selten ist es die Summe aus allem, was dann stört. Aber auf diese Details solltest du beim Kauf eines Digitalpianos besonders achten. 

Tastenweg: Balanciere die Taste mit der Fingerkuppe zwischen den beiden Ruhepositionen hin und her! Kannst du dabei eine Reibung feststellen und sind deutliche Schleifgeräusche oder sogar Quietschen zu hören? Kauf ein anderes Digitalpiano!  

Taste herunterdrücken: Das Anspielen der Taste erzeugt ein Klopfgeräusch, das ist völlig normal. Es sollte eher dumpf klingen, auf keinen Fall aber den Eindruck eines Schlagen oder Knallen vermitteln.

Taste schnell herunterdrücken: Dabei spürst du, wie das Hammergewicht anschlägt. Das gehört dazu und soll den Klavieranschlag vermitteln. Es sollte aber auch hierbei kein hartes Schlagen zu hören sein.

Taste loslassen: Auf dem Weg zurück in die Ruhelage vollzieht die Taste ein leichtes Wippen bzw. Zurückprellen vom oberen Ruhepunkt aus, was durch ein leises mechanisches Geräusch begleitet wird. Schlägt die Taste dabei laut unter die Tastaturleiste? Das sollte nicht sein.

Beim Spielen der Tasten solltest du immer auch bedenken, dass sich nicht allein die Taste bewegt, sondern stets auch die Hammermechanik involviert ist. Bei hochwertigen Tastaturen sind die Bewegungen von Taste und Hammergewicht optimal ausbalanciert und laufen synchron ab. Nicht vergessen sollte man dabei auch das Geräusch, das wir tatsächlich hören wollen: Den Klavierklang. Schau dir das genau an: Wann bzw. wo im Tastenweg wird der Ton ausgelöst? Hörst du schon den Ton, bevor die Taste vollständig heruntergedrückt ist? Dann solltest du dieses Digitalpiano nicht kaufen.

Tipps für Portable Pianos

Die mechanische Bewegung von Tasten und Hammergewichten wird immer auf das Gehäuse übertragen. Je schlechter die Dämpfung, desto intensiver nimmt man auch die Geräuschentwicklung wahr. Vor allem gilt dies für Portable Pianos aufgrund ihrer kompakten Gehäusekonstruktion.

Weitere Faktoren können den Eindruck sogar noch verstärken, da Portable Pianos flexibel aufgestellt werden können. Stellt man ein Portable Piano beispielsweise auf einen Tisch oder Sideboard, in dessen Inneren sich Hohlräume befinden, dann werden die E-Piano-Tastengeräusche durch diesen „Resonanzkörper“ u.U. nochmal verstärkt. Ein E-Piano-Ständer ist immer die bessere Lösung.

Roland FP-30X - günstiges Portable Piano mit tollen Features (Bildquelle: Roland)
(Bildquelle: Roland)

Gerade im Einsteiger-Preisbereich werden Portable Pianos als komplettes Kunststoffgehäuse gebaut. Das bringt eine nicht unerhebliche Kosten-, vor allem aber Gewichtsersparnis gegenüber robusteren Materialien wie Holz und Metall. Allerdings sind Kunststoffgehäuse nicht immer 100%ig verwindungsfrei gefertigt, was sich bei der Länge einer 88er-Tastatur auch bemerkbar macht. Beim Transport – möglichst mit einem Gigbag – freut man sich über das geringe Gewicht. Beim Spielen aber ist es wichtig, dass ein Portable Piano immer festen Halt auf einem robusten Stativ bzw. Keyboardständer hat.

ANZEIGE

Verwandte Artikel

13.05.2024 · Lernen Klaviertastatur einfach erklärt

Wie funktioniert die Klaviertastatur? Viele Anfänger*innen glauben, dass dieses Rätsel zuerst gelöst sein will, bevor man mit dem Spielen beginnen kann. Alles Quatsch! Setz dich ans Klavier und leg erst einmal los! Ganz intuitiv. Oder ...

15.03.2024 · Lernen Musiktheorie: Noten lesen lernen am Klavier

Noten lesen lernen ist überhaupt nicht schwer. Falls du damit noch Probleme hast, wird dir unser kleiner Workshop dabei helfen, dieses leidige Thema ein für alle Mal loszuwerden. Denn wer die einfache Theorie dahinter versteht, ...

22.12.2023 · Lernen Nina Chuba: Glatteis - Klavier-Akkorde lernen

Für den Song Glatteis Klavier-Akkorde zu liefern, ist gar nicht mal so einfach - auch wenn die Harmonien für Nina Chubas Hit selber nicht kompliziert sind. Aber der von Flo August komponierte Song ist sehr ...

02.11.2023 · Lernen Septakkorde am Klavier spielen: 4-stimmige Akkorde (2)

Weiter geht’s - 4-stimmige Akkorde beschäftigen uns auch in dieser Workshop-Folge. Dabei blicken wir diesmal auf verminderte Septakkorde am Klavier und klären die Frage, ob es auch einen übermäßigen Septakkord gibt. Außerdem begegnen wir noch ...

16.10.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde spielen: Vierstimmige Akkorde

Richtig gelesen: Es gibt auch Akkorde mit mehr als drei Tönen. Im vierten Teil unserer Klavierakkord-Reihe schauen wir uns an, wie man vierstimmig am Klavier Akkorde spielen kann. Die sind natürlich noch einmal etwas komplexer, ...

15.09.2023 · Lernen Thomann Azubitag: Beginne eine Berufsausbildung im Musikhaus!

Nach dem Schulabschluss eine Ausbildung im Musikhaus machen? Keine schlechte Idee, wenn du dich für Musikinstrumente interessierst oder ohnehin schon Musik machst. Bei Europas größtem Musikhaus gibt's Ausbildungsmöglichkeiten in den verschiedensten Berufsbereichen. Melde dich an ...

15.09.2023 · Lernen Slash-Akkorde am Klavier spielen - Workshop Klavierakkorde (3)

Um das Akkordspiel und das freie Klavierspiel möglichst interessant zu gestalten, brauchen wir so viele Techniken wie möglich. Besonders bei Song-Begleitungen sind Slash-Akkorde am Klavier ein beliebtes Stilmittel. Für die in den ersten beiden Workshop-Folgen ...

06.09.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde lernen (2): Klavierakkorde und Umkehrungen

Klavierakkorde und Umkehrungen kann man kaum voneinander trennen, denn z.B. wirst du bei einer Song-Begleitung Akkorde niemals nur in ihrer Grundstellung spielen - so wie du es im ersten Teil der Workshop-Reihe kennengelernt hast. Damit ...

21.08.2023 · Lernen Thomann Back 2 School 2023: Musikalisch (neu) durchstarten!

Vielleicht hat dich in den Ferien ja ein Festivalbesuch inspiriert, selber Musik zu machen. Genial Idee und perfektes Timing: Denn zum Schulstart 2023 macht das Treppendorfer Musikhaus auf seine „Thomann Back 2 School“-Aktion aufmerksam. Wenn du ...

12.08.2023 · Lernen Technik erklärt: Was ist eine DAW?

Musik machen mit dem Computer - das zentrale Element dabei ist die Digital Audio Workstation oder kurz: DAW. Solche Musik-Programme gibt es für alle gängigen Betriebssysteme und bieten alles, was man für die moderne Musikproduktion ...

18.07.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde lernen: Das ist super easy!

Klavierakkorde sind gerade für Einsteiger nicht ganz leicht zu verstehen. Und es braucht etwas Übung, bis man eine Akkordbegleitung sicher und frei spielen kann, um z.B. eine Liedbegleitung zu spielen. Viele aber glauben, man müsse ...

27.06.2023 · Lernen Adele: Someone Like You - Klavier-Akkorde lernen

Um für den Song Someone Like You Klavier-Akkorde als Begleitung zu spielen, muss man kein Profi sein. Und doch ist es einer der erfolgreichsten Songs von Adele. Insofern gehört Someone Like You in die Liste ...