ANZEIGE

Test: e-Instruments Pure Upright – Piano-App für iOS

  • Pure Upright von e-Instruments lab ist eine Piano-App für iPhone und iPad.
  • Die App liefert einen charmant und warm klingenden Upright-Piano-Sound, der in hochwertiger Studioqualität gesampelt wurde.
  • Ein tolles Kreativ-Feature ist die Morph-Pad-Funktion: Auf intuitive Weise kann der Sound im Klangverhalten gesteuert werden.

Pro und Contra

  • Hochwertiger Sound
  • Intuitive Klanggestaltung
e-Instruments Pure Upright
ANZEIGE

Egal, ob Digitalpiano oder Software-Piano – meistens geht es um einen möglichst brillant und weit klingenden Konzertflügel. Nicht zuletzt durch die Neoklassik-Welle aber ist auch der charmante Klang eines ganz gewöhnlichen Wohnzimmerklaviers en vogue. Das liefert das e-Instruments Pure Upright in einer tollen Qualität – und es kann noch etwas mehr.

ANZEIGE
ANZEIGE

Dieses Mehr darf man beim Pure Upright klanggestalterisch nutzen – so wie man es vom e-Instruments Pure Piano her kennt. Per Wischbewegung über das Morph-Pad lässt sich der Sound dynamisch verändern. Unter den Piano-Apps ein einzigartiges Konzept, was einerseits einen intuitiven Zugang zum Klang und andererseits aufregende Klangverläufe ermöglicht, wie man sie bei einem puren Piano-Instrument kaum erwarten würde.

Klavier, einfach nur Klavier

Na klar – bei aller Klangflexibilität möchte man vor allem erst mal eines: Klavier spielen. In dieser Hinsicht wird das e-Instruments Pure Upright seinem Namen gerecht. Die Basis bildet ein detailreich gesampeltes Upright Piano, es klingt voluminös und vermittelt ein wunderschönes Stereo-Image. Diesem immersiven Sound-Erlebnis kann man kaum widerstehen, man fühlt sich regelrecht in den Klavierklang hineingezogen.

Lebhafter Klang im Pure Upright

Der Sound des Pianos ist klar und transparent, der Klang bleibt aber auch im Forte gespielt auf der warmen Seite. Dabei hat das Pure Upright diese vielen kleinen individuellen „Macken“, die den charmanten Klang eines akustischen Klaviers ausmachen: Nicht jeder Ton ist 100%ig sauber intoniert, was subtile Variationen von Ton zu Ton ergibt. Dabei klingt’s ganz und gar nicht schräg, sondern auf angenehme Weise lebhaft. Man kann damit alles spielen.

Das Pianissimo profitiert von diesem Farbenspiel, denn der Sound produziert super schöne Attacks – hier kann man genau hören, wie die Hammerfilze sanft an die Saiten tupfen. Traumhafte Arpeggios kann man damit spielen. Dazu ist das Spiel- und Klangverhalten angereichert mit mechanischen Pedal- und Dämpfergeräuschen. Wirklich zauberhaft klingt dieses Upright im Forte-Pedal: Die Damper Resonance erzeugt einen tollen Space im Sound.

Flexible und intuitive Klanggestaltung

Während die meisten virtuellen Klaviere Soundvariationen als Presets anbieten, geht e-Instruments einen anderen Weg. Ja – Presets gibt es auch, aber der Kick ist das dynamische Touch-System, welches es erlaubt, stufenlos zwischen den Presets zu morphen. Das macht man ganz intuitiv per Touch-Display. 

Das Interessante an dieser Morph-Pad-Funktion sind die Übergangsbereiche zwischen den vorgegebenen Klangbereichen. So mischt man z.B. einen flächenartigen Pad-Sound mit ein bisschen Reverse-Effekten und etwas Cinematic-Charakter. Einfach so mit einem Wisch über das Display.

Ein tolles Feature, das zur kreativen Klangmalerei einlädt und eigentlich komplexe tontechnische Dinge total einfach macht. So habe ich ein Upright auf jeden Fall noch nie erlebt. Die Sound-Effekte sind dabei sehr plastisch und vielschichtig. Hat man eine gute Sound-Situation gefunden, kann man diese als User-Preset festhalten und bei Bedarf wieder aufrufen.

Über das Morph-Pad lässt sich der Sound des e-Instruments Pure Upright dynamisch steuern. Im Mittelpunkt ist hier der unverfälschte Original-Sound zu finden. Dann gibt es noch acht weitere Bereiche, die man auch als Presets bezeichnen könnte: Cinematic, Reverse, Pad, Intimate, Vintage, Gated, Bright und Detune heißen diese.
Über das Morph-Pad lässt sich der Sound des e-Instruments Pure Upright dynamisch steuern. Im Mittelpunkt ist hier der unverfälschte Original-Sound zu finden. Dann gibt es noch acht weitere Bereiche, die man auch als Presets bezeichnen könnte: Cinematic, Reverse, Pad, Intimate, Vintage, Gated, Bright und Detune heißen diese.

e-Instruments Pure Upright spielen

Pure Upright hat eine gute Piano-Tastatur verdient, möchte man die vielfältigen dynamischen Klangnuancen ausspielen, die in diesem Sound stecken. Wer die Piano-App mit einem Keyboard anspielt, sollte unbedingt einen Blick auf die Einstellung der Dynamikkurve werfen und dieser einen exponentiellen Verlauf geben, um in den Genuss des Pianissimo zu gelangen.

Ein 88er MIDI-Masterkeyboard mit Piano-Tasten ist aber auf jeden Fall empfehlenswert. Wer sein Digitalpiano als Masterkeyboard verwendet, verbindet das iPad entweder per Bluetooth-MIDI (wie oben im Bild am Beispiel des GEWA PP-3 gezeigt) oder über USB-MIDI. Für letzteres ist ein Camera Connection-Kit erforderlich.

>>> Mehr zu diesem Thema: Digitalpiano mit iPad verbinden

Performance und Settings

Beim Echtzeit-Morphing über das Touch-Display laufen viele Prozesse im Hintergrund ab. Darum muss man sich natürlich nicht kümmern, aber man sollte wissen, dass diese Funktion eine gesteigerte Leistung vom Prozessor abruft. Mit einem aktuellen iPad funktioniert das prima. Sobald aber auch andere Apps parallel genutzt werden, könnte es knapp werden. Wenn man das Morphing nicht unbedingt braucht, kann man es auch ausschalten. Man kann dann nach wie vor die Sound-Aspekte mischen, allerdings ohne fließende Klangverläufe – ein guter Kompromiss.

Solche Einstellungen sind im Settings-Menü des Pure Upright untergebracht, wo auch Dinge wie Latenz, MIDI- und Audio-Verbindungen gemacht werden können. In den meisten Fällen aber findet Pure Upright diese Verbindungen automatisch. 

Ansonsten sind sämtliche Einstellungen, die unmittelbar auch auf das Klangverhalten wirken, direkt über das Bedienfeld des Pure Upright zu erreichen. Dazu gehört ein – gut klingender – Reverb-Effekt, ein Delay/Echo-Effekt und 3-Band-EQ sowie eine Dynamikkurve, Tuning und die Klanganteile der mechanischen Nebengeräusche: Key Noise und Pedal Noise.

Fazit: Charmantes Upright und Klangwunder zugleich

E-Instruments Pure Upright wendet sich an zwei sehr unterschiedliche Anwenderkreise: Wer einfach nur ein schönes Upright spielen möchte – z.B. um die Klangmöglichkeiten des Digitalpianos mit einer Piano-App zu ergänzen – bekommt mit Pure Upright einen wirklich charmanten und hochwertigen Sound geliefert. Darüber hinaus begeistert diese Piano-App – ganz wie die App Pure Piano – mit Möglichkeiten der Klanggestaltung, die auf verblüffende Weise einfach und effektiv zu handhaben sind. Nicht zuletzt zählt die Sound-Qualität und die Spieleigenschaften: In jeder Hinsicht ist Pure Upright top.

e-Instruments Pure Upright – Überblick

Erhältlich ab: 06.2022
Techn. Facts: für iPhone und iPad, ab iOS 13, AU-Support, 1,1 GB Speicherplatz, 24 Bit/44,1 kHz
Download: im Apple App Store
Preis: 14,99 Euro
Hersteller: e-Instruments

Pro und Contra

  • Hochwertiger Sound
  • Intuitive Klanggestaltung

Jörg Sunderkötter

Wer einfach nur ein schönes Upright spielen möchte - z.B. um die Klangmöglichkeiten des Digitalpianos mit einer Piano-App zu ergänzen - bekommt mit Pure Upright einen wirklich charmanten und hochwertigen Sound geliefert.


Pure Upright :   34,99 €

ZUM ANGEBOT

Pure Upright :   34,99 €

ZUM ANGEBOT
ANZEIGE

e-instruments · Piano-App · Software-Instrument

Tests

ANZEIGE

Verwandte Artikel

22.12.2023 · Lernen Nina Chuba: Glatteis - Klavier-Akkorde lernen

Für den Song Glatteis Klavier-Akkorde zu liefern, ist gar nicht mal so einfach - auch wenn die Harmonien für Nina Chubas Hit selber nicht kompliziert sind. Aber der von Flo August komponierte Song ist sehr ...

02.11.2023 · Lernen Septakkorde am Klavier spielen: 4-stimmige Akkorde (2)

Weiter geht’s - 4-stimmige Akkorde beschäftigen uns auch in dieser Workshop-Folge. Dabei blicken wir diesmal auf verminderte Septakkorde am Klavier und klären die Frage, ob es auch einen übermäßigen Septakkord gibt. Außerdem begegnen wir noch ...

16.10.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde spielen: Vierstimmige Akkorde

Richtig gelesen: Es gibt auch Akkorde mit mehr als drei Tönen. Im vierten Teil unserer Klavierakkord-Reihe schauen wir uns an, wie man vierstimmig am Klavier Akkorde spielen kann. Die sind natürlich noch einmal etwas komplexer, ...

15.09.2023 · Lernen Thomann Azubitag: Beginne eine Berufsausbildung im Musikhaus!

Nach dem Schulabschluss eine Ausbildung im Musikhaus machen? Keine schlechte Idee, wenn du dich für Musikinstrumente interessierst oder ohnehin schon Musik machst. Bei Europas größtem Musikhaus gibt's Ausbildungsmöglichkeiten in den verschiedensten Berufsbereichen. Melde dich an ...

15.09.2023 · Lernen Slash-Akkorde am Klavier spielen - Workshop Klavierakkorde (3)

Um das Akkordspiel und das freie Klavierspiel möglichst interessant zu gestalten, brauchen wir so viele Techniken wie möglich. Besonders bei Song-Begleitungen sind Slash-Akkorde am Klavier ein beliebtes Stilmittel. Für die in den ersten beiden Workshop-Folgen ...

06.09.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde lernen (2): Klavierakkorde und Umkehrungen

Klavierakkorde und Umkehrungen kann man kaum voneinander trennen, denn z.B. wirst du bei einer Song-Begleitung Akkorde niemals nur in ihrer Grundstellung spielen - so wie du es im ersten Teil der Workshop-Reihe kennengelernt hast. Damit ...

21.08.2023 · Lernen Thomann Back 2 School 2023: Musikalisch (neu) durchstarten!

Vielleicht hat dich in den Ferien ja ein Festivalbesuch inspiriert, selber Musik zu machen. Genial Idee und perfektes Timing: Denn zum Schulstart 2023 macht das Treppendorfer Musikhaus auf seine „Thomann Back 2 School“-Aktion aufmerksam. Wenn du ...

12.08.2023 · Lernen Technik erklärt: Was ist eine DAW?

Musik machen mit dem Computer - das zentrale Element dabei ist die Digital Audio Workstation oder kurz: DAW. Solche Musik-Programme gibt es für alle gängigen Betriebssysteme und bieten alles, was man für die moderne Musikproduktion ...

18.07.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde lernen: Das ist super easy!

Klavierakkorde sind gerade für Einsteiger nicht ganz leicht zu verstehen. Und es braucht etwas Übung, bis man eine Akkordbegleitung sicher und frei spielen kann, um z.B. eine Liedbegleitung zu spielen. Viele aber glauben, man müsse ...

27.06.2023 · Lernen Adele: Someone Like You - Klavier-Akkorde lernen

Um für den Song Someone Like You Klavier-Akkorde als Begleitung zu spielen, muss man kein Profi sein. Und doch ist es einer der erfolgreichsten Songs von Adele. Insofern gehört Someone Like You in die Liste ...

22.07.2022 · Lernen Online-Klavierunterricht geben mit Skype & Co.

Online-Klavierunterricht geben mit Skype, Zoom & Co - gerade in Pandemie-Zeiten für viele Klavierlehrer*innen eine einfache Möglichkeit, um weiterhin Face2face-Unterricht anzubieten. Aber geht’s auch mit besserer Tonqualität, ohne gleich in teures Equipment zu investieren? Hier ...

20.07.2022 · Lernen Ivory-Feel-Tastatur - was bedeutet das?

Um ein authentisches Spielgefühl beim E-Piano zu vermitteln, werden die - zumeist aus Kunststoff gefertigten - Tastaturen mit Eigenschaften akustischer Pianos ausgestattet. Eine Ivory-Feel-Tastatur ist die beste Voraussetzung dafür, dass die Finger guten Halt auf ...