ANZEIGE
ANZEIGE

Test: AAS Chromaphone – Acoustic Object Synthesizer

  • AAS Chromaphone 2 ist ein Software-Synthesizer, der ausschließlich per Physical Modeling Klänge erzeugt.
  • Die Spezialität von Chromaphone ist die Emulation schwingender Objekte wie Metallplatten, Saiten, Membranen oder Trommelfelle. 
  • Chromaphone erlaubt interessante experimentelle Sounds, die sehr gut auch in das weite Spektrum von Prepared-Piano-Klängen passen.
AAS Chromaphone 2 - Acoustic Object Synthesizer
ANZEIGE

Synthesizer sind zugegebenermaßen selten gesehene Objekte auf PIANOO.de. Dennoch passt der AAS Chromaphone ein wenig hierher. Mit seiner Modeling-Technik kann der Software-Synth sehr spezielle Sounds erzeugen, die ein wenig auch an Prepared Piano erinnern.

Insofern ist AAS Chromaphone als Ergänzung der Instrumente-Sammlung ein Tipp für alle, die gerne mit dem Klavierklang im erweiterten Sinne arbeiten. Das Schöne und zugleich Bemerkenswerte an Chromaphone ist das Konzept seiner Klangerzeugung: akustisch schwingende Objekte, die sich in Form zweier Resonatoren kombinieren lassen. 

ANZEIGE

ANZEIGE

Akustische Objekte – what? 

Anstelle also abstrakter Synthesizer-Funktionen wie OSC, VCF & Co. schrauben wir hier an Resonanzröhren, Trommelfellen und auch Saiten. Alles virtuell natürlich – nichts kann dabei kaputt gehen. Und wer mit Synthesizern ansonsten nichts am Hut hat, kann mit AAS Chromaphone eigentlich ohne Probleme Sounds basteln, die nützlich beim Komponieren sind und einfach auch verrückt klingen können.

Das Prinzip der Klangerzeugung beruht auf vier Komponenten: Resonator A und B, die man dynamisch überblenden kann. Damit die Resonatoren einen Klang erzeugen können, müssen sie in Schwingung versetzt werden. Dazu ist nicht mehr als ein kurzer Impuls notwendig, in etwas so, wie ein Drumstick, der auf ein Trommelfell knallt. Impulse erzeugt Chromaphone in einer großen Bandbreite mithilfe der beiden Elemente Mallet und Noise. Damit formt man virtuell seinen Drumstick oder Vibrafon-Schlägel.

Mit Chromaphone nach tollen Sounds zu suchen, ist wirklich einfach. Denn man wählt eine Charakteristik für einen Resonator (Mallet, Tube, Drumhead etc.) und experimentiert ein wenig mit den Impuls-Tönen, und schon geht die Reise los. Außerdem gibt es natürlich zahlreiche Presets, mit denen man sofort loslegen kann.

Sounds editieren ist mit AAS Chromaphone sehr einfach. Und doch kommt man schnell zu sogar sehr komplexen und ungewöhnlichen Sounds.
Sounds editieren ist mit AAS Chromaphone sehr einfach. Und doch kommt man schnell zu sogar sehr komplexen und ungewöhnlichen Sounds.

Chromaphones Spezialität: Chromatische Percussion 

Der Name ist hier tatsächlich Programm: Vibrafone, Marimba, Xylofon & Co. kann dieser Software-Synthesizer in einer tollen Qualität liefern. Da die Sounds in Echtzeit erzeugt werden, klingt alles auch noch dynamischer und lebendiger als es bei gesampelten Sounds der Fall ist. Es ist Geschmackssache, aber manchmal habe ich das Gefühl, dass die Sounds zu perfekt oder glatt klingen. Nichtsdestotrotz: Die Klangqualität ist top.

Es gibt etliche Percussion-Sounds in AAS Chromaphone, aber auch Saiteninstrumente, die wie Nylongitarre oder ein japanisches Koto klingen können, ebenso Bässe in verschiedenen Zupf- und Anschlagtechniken. 

Prepared Piano-Sounds mit AAS Chromaphone

Höchst interessant klingt Chromaphone bei inharmonisch schwingenden Objekten. Dies sind die Resonatoren Beam, Membrane und Drumhead. Oder man nimmt den Resonator namens Manual, bei welchem sich vier Partialschwingungen individuell in der Frequenz einstellen lassen. Diese perkussiven Klänge erinnern stark an die Prepared-Sounds, wo mit Münzen oder Schrauben zwischen den Saitenchören Teilschwingungen betont werden.

Interessante Artikulationsmöglichkeiten lassen sich dann erreichen, wenn man die Resonatoren verschieden einstellt und mit einem Schieberegler überblendet. Noch verrückter klingt das alles aber, sobald man von der Coupled-Funktion Gebrauch macht. Dann beeinflussen sich die Resonatoren gegenseitig. Es entstehen auf diese Weise wirklich sehr abgefahrene und experimentelle Sounds, die aber auch das Gebiet der gewohnten Tonalität verlassen.

Fazit: Akustisch oder synthetisch?

Manchmal fällt es schwer, die Klänge von AAS Chromaphone einzuordnen, denn sie besitzen eine spezielle Ästhetik. Auch wenn man spontan manche Sounds als „synthetisch“ bezeichnen würde, so haben selbst diese eine „akustische“ Anmutung. Dabei bedient Chromaphone eine große Bandbreite an Sounds zwischen Metallophonen, Percussions, schwingenden Membranen, Trommelfellen, Klangstäben und Saiten.

Bemerkenswert ist die einfache Handhabung, die sich mithilfe zweier Resonatoren zumeist am Klangverhalten konkreter akustischer Objekte orientiert. Bei kaum einem anderen Synthesizer kann man auf so spielerische, explorative Weise Sounds (er)finden. Mit Chromaphone kann man Klänge schaffen, bei denen harmonische und und inharmonische Klangspektren sehr nuanciert changieren können. Oft erinnern diese Sounds ein wenig an Extended Piano Techniken und Prepared Piano. Chromaphone kann diese Sounds nicht ersetzen, eigentlich sich aber gut als Erweiterung zu Piano-Libraries und Piano-VSTs. Mit integriertem Arpeggiator ist Chromaphone außerdem ein interessantes Kompositionstool.

AAS Chromaphone – Überblick

Erhältlich seit: 06.2017
Plattform: VST2/AU/RTAS/AAXnative (Win/MacOS)
Konzept: Software-Synthesizer mit Physical-Modeling-Technik
Hersteller/Vertrieb: Applied Acoustics Systems / Sonic Sales

Jörg Sunderkötter

Bei kaum einem anderen Synthesizer kann man auf so spielerische, explorative Weise Sounds (er)finden.

Chromaphone 3 :   179,00 €

ZUM ANGEBOT

Chromaphone 3 :   179,00 €

ZUM ANGEBOT
ANZEIGE

Extended Piano Techniques · Prepared Piano · Synthesizer · VST

Tests

7. Juli 2020

ANZEIGE

Verwandte Artikel

04.01.2022 · Lernen #HappyNewYou: Finde deinen Job bei Thomann!

Happy New Year - #HappyNewYou! Nach diesem Motto macht das Musikhaus Thomann auf aktuelle Jobangebote aufmerksam. Wenn du also darüber nachdenkst, deine musikalischen Aktivitäten mit einer beruflichen Karriere zu verknüpfen, warum nicht mal über einen ...

10.06.2019 · Pflege Notenständer für das Stagepiano

Piano spielen und Noten lesen - fast immer gehört ein Notenhalter auch bei transportablen Digitalpianos zur Grundausstattung, aber die Qualität kann sehr unterschiedlich sein. Nicht selten macht es daher Sinn, einen extra Notenständer für das ...

07.06.2019 · Pflege Case für das Stagepiano: Koffer oder Tasche?

Erst mit Schrammen und Macken bekommen Stagepianos mit der Zeit eine persönliche Note - das kann durchaus etwas Schönes sein. Wer allerdings sein Instrument schonen und sicherstellen möchte, dass Tastatur und Bedienelemente den Transport im ...

23.11.2018 · Pflege Klavier richtig aufstellen: Raumgröße, Akustik, Klima

Wie und vor allem wo kann ich das Klavier richtig aufstellen? Mit dieser Frage sollte man sich auseinandersetzen, bevor man sich ein neues Instrument kauft. Ebenso steht das Thema im Raum, sobald ein Umzug in ...

10.04.2018 · Pflege Stagepiano anschließen: Wie schließt man einen Combo-Amp an?

Wer in einer Live-Band Piano spielen will braucht Power! Zur Not tut’s natürlich ein Gitarren-Amp, um ein Stagepiano anschließen zu können. Aber die klassische Lösung ist ein Keyboard-Verstärker: Praktisch für Jam-Session, Band-Probe und Live-Gig erfüllen ...

10.04.2018 · Pflege Klavier selber stimmen?

Ärgerlich: Schon wieder ein verstimmter Ton! Ausgerechnet in der mittleren Tonlage, obwohl doch vor wenigen Wochen erst das Klavier gestimmt wurde. Muss man jedesmal gleich den Klavierstimmer bemühen oder kann man das Klavier selber stimmen? ...

10.04.2018 · Pflege Digitalpiano richtig aufstellen

Wer sein neues Digitalpiano richtig aufstellen will, sollte ein paar Faktoren kennen. Die Wiedergabesysteme von Digitalpianos können sehr unterschiedlich sein, daher lohnt sich der Blick aufs Detail. Aber es gibt noch ein paar andere Dinge, ...

10.04.2018 · Pflege Klavier üben mit Metronom

Um ein gutes Timing zu entwickeln, gibt es ein uraltes Rezept: Klavier üben mit Metronom! Im Vorteil sind hier schon mal alle, die auf einem ein Digitalpiano Klavier üben, denn hier ist immer ein Metronom ...