ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Kawai CA-901 – Hybrid-Digitalpiano zum Mittelklasse-Preis

  • Das Kawai CA-901 ist ein hochwertiges Mittelklasse-Digitalpiano mit hervorragenden Klang- und Spieleigenschaften.
  • Herausragende Merkmale sind die Grand Feel III Holztastatur, die hochauflösende SK-EX-Rendering-Klangerzeugung, einzigartig ist das Transducer-Resonanzboden-System.
  • Im Vergleich zum Vorgänger wurde das Lautsprechersystem verbessert, und es gibt einen fantastischen neuen Piano-Sound: SK-EX Competition Grand.

Pro und Contra

  • Transducer-Resonanzboden
  • Hervorragende Spieleigenschaften
  • Echtholztastatur
  • Verbessertes Wiedergabesystem
Kawai CA-901
(Bildquelle: Kawai)
ANZEIGE

Das Kawai CA-901 ist gleich in zweifacher Hinsicht eine äußerst interessante Neuheit. Zum einen löst es das sehr erfolgreiche CA-99 ab, und zum anderen definiert es die Obergrenze der Mittelklasse-Digitalpianos. Darüber liegen dann erst die Hybrid-Digitalpianos, von deren besonderen Ausstattungsmerkmalen das CA-901 aber einiges zu bieten hat.

ANZEIGE
ANZEIGE
Der Transducer-Resonanzboden ist ein Feature, dass man nicht nur hören, sondern bis in die Fingerspitzen spüren kann.
In der Digitalpiano-Mittelklasse einzigartig: Der Transducer-gesteuerte Resonanzboden des Kawai CA-901. (Bildquelle: Kawai)
In der Digitalpiano-Mittelklasse einzigartig: Der Transducer-gesteuerte Resonanzboden des Kawai CA-901. (Bildquelle: Kawai)

Hybrid-Digitalpiano

Unter den Mittelklasse-Digitalpianos besetzt das Kawai CA-901 eine besondere Position, denn es ist hier das einzige Digitalpiano, dem man akustische Eigenschaften bescheinigen kann.

Das Lautsprecher-System des CA-901 enthält einen Transducer-getriebenen akustischen Resonanzboden. Es handelt sich hierbei keineswegs um ein technisches Marketing-Gadget, sondern um ein Feature, das man hören und fühlen kann. Das Piano erlangt damit eine Rundum-Klangabstrahlung und die Schwingung kann man in den Fingerkuppen spüren – ganz so wie bei einem akustischen Instrument.

Hinzu kommen echte Holztasten und eine dem Konzertflügel nachempfundene Hammermechanik – alles hochwertige Ausstattungsmerkmale, die man eigentlich in der Oberklasse bei den Hybrid-Digitalpianos erwarten würde.

Kawai CA-Serie: Digitalpianos mit Holztastaturen

Kawai CA-901 im Test mit Klavierlehrer Yacine Khorchi

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Täuschend echt

Den Hybrid-Charakter unterstreicht – zumindest optisch – das Upright-Design, und das Hochglanz-Finish (EP) schaut dann auch richtig edel aus. Man könnte das Kawai CA-901 glatt für ein akustisches Kleinklavier halten, wäre nicht auf der linken Seite das große Touchdisplay zu sehen. Das ist aber auch der einzige Hinweis auf das elektronische Innere, denn ansonsten schaut das CA-901 bei aufgeklappter Tastaturabdeckung aus wie ein Klavier. Selbst an den aufklappbaren Notenhalter wurde gedacht.

Noch mehr aber sind es zwei weitere Faktoren, die beim ersten Anspielen für die spontane Irritation sorgen: Ist es ein echtes Klavier, das ich da gerade spiele? Nicht wirklich, wenngleich es sich so anfühlt. Was man aber in fulminantem Klang über das Lautsprechersystem hört, das ist kein Upright-Piano, sondern ein großer Konzertflügel.

Komfortable Handhabung dank Touch-Display. (Bildquelle: Kawai)
Komfortable Handhabung dank Touch-Display. (Bildquelle: Kawai)

SK-EX Competition Grand

Das SK-EX Shigeru Kawai Concert Grand ist das Meisterstück aus dem Hause Kawai. Digitale Versionen dieses Konzertflügels kennt man bereits aus vielen Kawai Digitalpianos – nur bekommt man mit dem CA-901 davon die höchste Güteklasse geboten. Diese hohe Auflösung an Klangdetails und Resonanzen liefert nur die SK-EX-Rendering-Klangerzeugung, dessen aktuellste Variante im CA-901 – sowie auch im kleineren Modell CA-701 – eingebaut ist.

Das bei der Vorserie bereits hochgelobte Spiel- und Klangverhalten wird vom CA-901 sogar noch getoppt. Der Grund dafür ist der neue Sound SK-EX Competition Grand, der das Klangspektrum der Kawai Digitalpianos erweitert. Das „Competition Grand“ wurde für einen Klavierwettbewerb ausgewählt – daher der Name – und von den Kawai-Entwicklern für so gut befinden, dass man das Instrument detailreich gesampelt hat.

Die PianoRemote-App macht die Handhabung der Digitalpiano-Funktionen übersichtlich und einfach. (Bildquelle: Kawai)
Die PianoRemote-App macht die Handhabung der Digitalpiano-Funktionen übersichtlich und einfach. (Bildquelle: Kawai)

Die Klavierklänge des Kawai CA-901

Der Competition Grand ist dem bekannten SK-EX Concert Grand natürlich recht ähnlich, aber seine Intonierung ist in einigen Details doch anders. Es klingt noch offener und ausgewogener als der von der Vorserie her bekannte Klang. Man kann hier aber nicht mehr über schlechter oder besser sprechen, es sind eher feine Unterschiede, mit denen der Competition Grand definitiv eine Bereicherung der insgesamt gebotenen Klavierklänge darstellt.

Dann gibt es noch den EX Concert Grand, den Kawai SK-5 und noch ein Upright-Piano. Alle Piano-Modelle stehen dann noch in verschieden intonierten Varianten zur Wahl, die so abgestuft sind, dass man für jedes Genre den passenden Sound findet. Der EX ist perfekt für rockige und generell akzentuierte Stile, während der SK-5 als kleinerer Flügel ein wunderschönes Timbre für Jazz, Neo Klassik oder Singer/Songwriter-Stücke besitzt. Als ganz anders klingende Variante bietet sich für die letzteren Genres natürlich noch das Upright Piano an.

Fantastisches Spielgefühl: Die Grand-Feel-III-Klaviatur besteht aus Echtholztasten und bietet Ivory-Feel-Decklagen sowie Druckpunktsimulation. (Bildquelle: Kawai)
Fantastisches Spielgefühl: Die Grand-Feel-III-Klaviatur besteht aus Echtholztasten und bietet Ivory-Feel-Decklagen sowie Druckpunktsimulation. (Bildquelle: Kawai)

Piano-Mode vs. Sound-Mode

Damit unterschiedet sich das Kawai CA-901 von anderen Fabrikaten – beim Klavierspielen muss man sich darüber keine Gedanken machen, denn in jedem Fall spielen sich die Klavierklänge hochwertig. Aber man sollte die Unterschiede kennen, da sich das Instrument technisch jeweils etwas anders verhält.

  • Piano-Mode: Hier ist das hochauflösende SK-EX Rendering aktiviert, welches eine bemerkenswert plastische Klangdarstellung ermöglicht. Der Name deutet es bereits an: Der Piano-Mode ist spezialisiert auf die Wiedergabe von akustischen Klavierklängen. Insgesamt gibt es hier fünf verschiedene Klaviermodelle: SK-EX Competition Grand, SK-Ex Concert Grand, EX Concert Grand, SK-5 Grand Piano und Upright Piano. 
  • Sound-Mode: Hier befinden sich alle weiteren Klänge, womit E-Pianos, Pads, Strings, Orgeln u.v.m. gemeint sind. Das Klangerzeugungsverfahren im Sound-Mode nennt sich Harmonic Imaging XL.

Etwas verwirrend vielleicht: Auch der Sound-Mode enthält akustische Klavierklänge. Warum das so ist, verrät ein Blick in die Struktur der Klangerzeugung: Im Piano-Mode wird mehr DSP-Leistung für die Erzeugung der virtuellen Saitenresonanzen verwendet. Daher ist es auch nicht möglich, die SK-EX-Rendering-Klänge mit anderen Sounds als Layer- oder Split-Kombination zu spielen. Das geht nur mit den Klängen des Sound-Mode. Das ist auch der Grund, warum im Sound-Mode ebenfalls akustische Klavierklänge zu finden sind. 

Klavier-Intonierung inklusive: Virtual Piano Artisan

Die Justage von Klangdetails ist inzwischen Standard bei fast jedem Digitalpiano, trotzdem hat Kawai auf diesem Feld die Nase vorn. Wer sich mit diesen Funktionen vertraut macht, erkennt schnell auch, welches Potenzial in jedem Klavierklang steckt.

Saitenresonanzen, Key-off-Effekt, Fall-back Noise, Damper Noise – das dynamische Zusammenwirken all dieser Klangdetails hat Einfluss auf das Klang- und Spielverhalten eines Digitalpianos. Bei Kawai Digitalpianos wird dies über den Virtual Technician zugänglich gemacht. Die neue Version heißt nun Virtual Piano Artisan – die Funktionalität ist im Prinzip identisch.

Bemerkenswert an den Kawai Digitalpianos ist in diesem Zusammenhang die Voicing-Funktion. Denn diese beeinflusst, wie der Klavierklang auf das dynamische Spiel ansprechen soll. Etwas perkussiv-akzentuiert für ein lebhaftes Jazz-Piano-Solo oder eher zurückhaltend für Klaviermusik der Romantik oder weich und resonant für eine Improvisation im Neo-Klassik-Stil? 

Im Virtual Piano Artisan lassen sich diese Einstellungen per Voicing erledigen. Daraus muss man aber zum Glück keine Wissenschaft machen, denn mit dem transparenten Bedienkonzept ist das alles auf intuitive Weise zu bewerkstelligen. Einfach einstellen, spielen und hören.

Genau wie beim akustischen Klavier ist der Notenhalter des CA-901 in den Tastendeckel integriert. (Bildquelle: Kawai)
Genau wie beim akustischen Klavier ist der Notenhalter des CA-901 in den Tastendeckel integriert. (Bildquelle: Kawai)

Klavier lernen mit dem CA-901

Das CA-901 ist ein hochwertiges E-Piano für die ganze Familie. Fortgeschrittene können die feinen Ausdrucksmöglichkeiten der hochauflösenden Klavierklänge genießen, während Anfänger*innen mit der Grand-Feel-III-Klaviatur die besten Voraussetzungen für einen authentischen Klavieranschlag vorfinden.

Aber auch an Lernfunktionen hat das Kawai CA-901 allerhand zu bieten. Ein Recorder/Player unterstützt das Aufnehmen und Abspielen von MIDI-Daten ebenso wie Audio-Aufnahmen als MP3 oder WAV. Im Player gespeichert ist eine riesige Bibliothek an Etüden aus der klassischen Klavierliteratur. Die Inhalte lassen sich mithilfe der Kawai App „PiaBook Player“ auch als Notation auf Mobilgeräten anzeigen – eine schöne Unterstützung beim Üben.

Für totale Beginners gibt es dann noch die Concert Magic Songs. Um damit die ersten Schritte des Musizieren zu erleben, braucht man gar keine Vorkenntnisse. Man tappt auf der Tastatur die Rhythmik und steuert so die Wiedergabe von toll aufbereiteten Arrangements aus der klassischen Musik.

Songs als MIDI oder Audio aufnehmen, Playalongs abspielen - mit USB-Speichermedien ist auch der Datenaustausch mit dem Musikcomputer kinderleicht. (Bildquelle: Kawai)
Songs als MIDI oder Audio aufnehmen, Playalongs abspielen - mit USB-Speichermedien ist auch der Datenaustausch mit dem Musikcomputer kinderleicht. (Bildquelle: Kawai)

Kawai CA-901 im Vergleich

Akustischer Transducer-Resonanzboden, Echtholztastatur und SK-EX-Rendering –  mit diesen Ausstattungsmerkmalen ist das Kawai CA-901 einzigartig in seiner Preisklasse und bildet den Übergang zur Hybrid Digitalpiano-Klasse. Hier die Unterschiede zu den nächsten Modellen im Kawai Sortiment:

CA-901 vs. Kawai CA-701: In den meisten Ausstattungsdetails sind diese beiden Modelle identisch. Die Grand-Feel-III-Tastatur und die SK-EX-Rendering-Klangerzeugung bekommt man auch beim CA-701, ebenso die hochauflösenden Klavierklänge und die Anzahl der Sounds insgesamt ist wie beim Topmodell.

Das Spielgefühl unterscheidet sich dennoch ein wenig, was auf die Eigenschwingung des Transducersystems zurückzuführen ist. Da dieses beim Kopfhörerbetrieb ausgeschaltet ist, spielen sich sich beide Modelle zumindest also im Kopfhörerbetrieb gleich.

CA-901 vs. Kawai Novus NV-5S: Mit dem Novus-Modell liegt man ganz klar eine Klasse höher, wenngleich es viele Parallelen zum CA-901 gibt. Das Upright-Design ist beim Novus 5S nochmal aufwendiger, vor allem aber die Tastatur: Die Millennium-III-Hybrid-Piano-Mechanik mit graduierten ABS-Hämmern und Dämpfermechanik legt beim Spielgefühl nochmal eine Schippe drauf.

CA-901 vs. Kawai CA-99: Vergleicht man die Spezifikationen zwischen Vorgängermodell und CA-901, dann mag der Eindruck entstehen, als hätte sich nur wenig geändert. Tatsächlich ist das CA-99 noch immer ein Tipp, zumal es während der Übergangszeit im Wechsel zu den neuen CA-Modellen sogar günstiger zu bekommen ist.

Wer sich für das neue CA-Topmodell entschiedet, bekommt mit dem SK-EX Competition Grand einen zusätzlichen hochauflösenden Konzertflügelklang sowie ein überarbeitetes Wiedergabe-System. Das Resonanzboden- und 360°-Diffusor-System ist im Prinzip identisch, aber das Verstärkersystem hat sich geändert. Diese Komponenten stammen nicht mehr von Onkyo, sondern aus eigener Entwicklung. Im Gesamtklang wirkt das CA-901 verbessert.

Das CA-901 ist ein hochwertiges E-Piano für die ganze Familie.

CA-901 in der Praxis

Das CA-901 ist ein klassisches Homepiano, bei dem einfache Handhabung, Spielspaß und Klanggenuss im Vordergrund stehen. Dank Touch-Display ist die Handhabung einfach und übersichtlich wie bei einem Smartphone: Sounds anwählen, Metronom, Layer, Split – alles ist direkt zu erreichen. Wer tiefer in die Materie einsteigen will, wird aber nicht enttäuscht. Der Funktionsumfang des CA-901 ist nicht gerade klein.

Daher ist als Ergänzung die App PianoRemote eine Empfehlung vor allem wenn in Details wie den Virtual Piano Artisan einsteigen möchte. PianoRemote ist kostenlos erhältlich für iOS- und Android-Geräte.

Fazit: Höchstes Niveau in der Mittelklasse

Ein tolles Instrument! Das Kawai CA-901 vermittelt Spielspaß auf hohem Niveau. Die Klavierklänge begeistern ebenso wie das Spielgefühl der Tastatur. Mit echten Holztasten und einem Transducer-Resonanzboden markiert das CA-901 gleichzeitig auch den Übergang zu den Hybrid-Digitalpianos der Oberklasse.

Die Unterschiede zum Vorgänger fallen bei Betrachtung der Details vielleicht nicht gravierend aus, aber sie bedeuten mehr als die Summe der Einzelheiten – das spürt und hört man beim Spielen.

Kawai CA-901 EP - Digitalpiano mit Holztastatur

Kawai CA-901 – Überblick

Erhältlich seit: 11.2022
Besonderheit: Transducer-Resonanzboden-System
Tastatur: Grand Feel III Holztastatur mit graded Hammermechanik, Druckpunktsimulation, Ivory Feel
Polyfonie: 256 Stimmen
Piano-App: PianoRemote (Android/iOS), PiaBookPlayer (Android/iOS)
Hersteller/Vertrieb: Kawai

Pro und Contra

  • Transducer-Resonanzboden
  • Hervorragende Spieleigenschaften
  • Echtholztastatur
  • Verbessertes Wiedergabesystem

Jörg Sunderkötter

Ein tolles Instrument! Das Kawai CA-901 vermittelt Spielspaß auf hohem Niveau. Die Klavierklänge begeistern ebenso wie das Spielgefühl der Tastatur.

CA-901 B :   3.739,00 €

ZUM ANGEBOT

CA-901 EP :   4.079,00 €

ZUM ANGEBOT

CA-901 W :   3.739,00 €

ZUM ANGEBOT

CA-901 R :   3.739,00 €

ZUM ANGEBOT

CA-901 B :   3.739,00 €

ZUM ANGEBOT

CA-901 EP :   4.079,00 €

ZUM ANGEBOT

CA-901 W :   3.739,00 €

ZUM ANGEBOT

CA-901 R :   3.739,00 €

ZUM ANGEBOT
ANZEIGE

Highlight · Holztastatur · Hybrid Digitalpiano · Kawai · Kawai Digitalpiano · Klavier lernen

Tests

ANZEIGE

Verwandte Artikel

22.12.2023 · Lernen Nina Chuba: Glatteis - Klavier-Akkorde lernen

Für den Song Glatteis Klavier-Akkorde zu liefern, ist gar nicht mal so einfach - auch wenn die Harmonien für Nina Chubas Hit selber nicht kompliziert sind. Aber der von Flo August komponierte Song ist sehr ...

02.11.2023 · Lernen Septakkorde am Klavier spielen: 4-stimmige Akkorde (2)

Weiter geht’s - 4-stimmige Akkorde beschäftigen uns auch in dieser Workshop-Folge. Dabei blicken wir diesmal auf verminderte Septakkorde am Klavier und klären die Frage, ob es auch einen übermäßigen Septakkord gibt. Außerdem begegnen wir noch ...

16.10.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde spielen: Vierstimmige Akkorde

Richtig gelesen: Es gibt auch Akkorde mit mehr als drei Tönen. Im vierten Teil unserer Klavierakkord-Reihe schauen wir uns an, wie man vierstimmig am Klavier Akkorde spielen kann. Die sind natürlich noch einmal etwas komplexer, ...

15.09.2023 · Lernen Thomann Azubitag: Beginne eine Berufsausbildung im Musikhaus!

Nach dem Schulabschluss eine Ausbildung im Musikhaus machen? Keine schlechte Idee, wenn du dich für Musikinstrumente interessierst oder ohnehin schon Musik machst. Bei Europas größtem Musikhaus gibt's Ausbildungsmöglichkeiten in den verschiedensten Berufsbereichen. Melde dich an ...

15.09.2023 · Lernen Slash-Akkorde am Klavier spielen - Workshop Klavierakkorde (3)

Um das Akkordspiel und das freie Klavierspiel möglichst interessant zu gestalten, brauchen wir so viele Techniken wie möglich. Besonders bei Song-Begleitungen sind Slash-Akkorde am Klavier ein beliebtes Stilmittel. Für die in den ersten beiden Workshop-Folgen ...

06.09.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde lernen (2): Klavierakkorde und Umkehrungen

Klavierakkorde und Umkehrungen kann man kaum voneinander trennen, denn z.B. wirst du bei einer Song-Begleitung Akkorde niemals nur in ihrer Grundstellung spielen - so wie du es im ersten Teil der Workshop-Reihe kennengelernt hast. Damit ...

21.08.2023 · Lernen Thomann Back 2 School 2023: Musikalisch (neu) durchstarten!

Vielleicht hat dich in den Ferien ja ein Festivalbesuch inspiriert, selber Musik zu machen. Genial Idee und perfektes Timing: Denn zum Schulstart 2023 macht das Treppendorfer Musikhaus auf seine „Thomann Back 2 School“-Aktion aufmerksam. Wenn du ...

12.08.2023 · Lernen Technik erklärt: Was ist eine DAW?

Musik machen mit dem Computer - das zentrale Element dabei ist die Digital Audio Workstation oder kurz: DAW. Solche Musik-Programme gibt es für alle gängigen Betriebssysteme und bieten alles, was man für die moderne Musikproduktion ...

18.07.2023 · Lernen Am Klavier Akkorde lernen: Das ist super easy!

Klavierakkorde sind gerade für Einsteiger nicht ganz leicht zu verstehen. Und es braucht etwas Übung, bis man eine Akkordbegleitung sicher und frei spielen kann, um z.B. eine Liedbegleitung zu spielen. Viele aber glauben, man müsse ...

27.06.2023 · Lernen Adele: Someone Like You - Klavier-Akkorde lernen

Um für den Song Someone Like You Klavier-Akkorde als Begleitung zu spielen, muss man kein Profi sein. Und doch ist es einer der erfolgreichsten Songs von Adele. Insofern gehört Someone Like You in die Liste ...

22.07.2022 · Lernen Online-Klavierunterricht geben mit Skype & Co.

Online-Klavierunterricht geben mit Skype, Zoom & Co - gerade in Pandemie-Zeiten für viele Klavierlehrer*innen eine einfache Möglichkeit, um weiterhin Face2face-Unterricht anzubieten. Aber geht’s auch mit besserer Tonqualität, ohne gleich in teures Equipment zu investieren? Hier ...

20.07.2022 · Lernen Ivory-Feel-Tastatur - was bedeutet das?

Um ein authentisches Spielgefühl beim E-Piano zu vermitteln, werden die - zumeist aus Kunststoff gefertigten - Tastaturen mit Eigenschaften akustischer Pianos ausgestattet. Eine Ivory-Feel-Tastatur ist die beste Voraussetzung dafür, dass die Finger guten Halt auf ...